Titelaufnahme

Titel
Nutzung des GLONASS-Satellitennavigationssystems in der Vermessungspraxis : Vorteile und Grenzen / von Claudia Steinbichler
VerfasserSteinbichler, Claudia
Begutachter / BegutachterinWeber, Robert ; Thaler, Gottfried
Erschienen2009
Umfang101 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)GLONASS - Vermessungspraxis - GPS - WEP
Schlagwörter (EN)GLONASS - Engineer Surveying - GPS - WEP
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-30261 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nutzung des GLONASS-Satellitennavigationssystems in der Vermessungspraxis [6.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der praktischen Vermessung gewinnt die Positionsbestimmung mittels GNSS immer mehr an Bedeutung. Mit dem flächendeckenden Ausbau von GNSS-Referenzstationsnetzen zur Echtzeitpositionierung, stehen dem Ziviltechnikerbüro eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Firma Wienstrom betreibt seit 2003 ein derartiges Referenzstationsnetzwerk (WEP), welches den Großraum Wien abdeckt. Dieses kann auch von externen Kunden genutzt werden. Aufgrund der großen Abschattungen in Stadtgebieten, werden hier mehr Satelliten für eine erfolgreiche Positionierung benötigt. Da GLONASS vor dem vollständigen Systemausbau (2010) steht, wird eine Nutzung kombinierter GPS/GLONASS Empfänger immer attraktiver.

Im Rahmen dieser Arbeit werden drei in der geodätischen Praxis typische Messszenarien näher betrachtet. Das erste Messszenarium bezieht sich auf eine statische Messung. Ein Netz bestehend aus drei Netzpunkten und drei Referenzstationen wird dabei vier Stunden lang beobachtet.

Im zweiten Anwendungsfall werden RTK Messungen in drei unterschiedlichen teils stark abgeschatteten Gebieten durchgeführt. Das dritte Messszenarium ist die Punktbestimmung eines bewegten Fahrzeuges.

Ziel ist es, die Vorteile aber auch die Grenzen einer gemeinsamen Nutzung der Satellitensysteme GPS und GLONASS zu untersuchen. In Kapitel 6 werden die Auswertungen und Ergebnisse getrennt nach GPS und GPS+GLONASS beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

Point Positioning by means of Global Navigation Satellite Systems (GNSS) becomes more and more important in most tasks of surveying. Moreover, the current technical standard of realtime capable reference station networks and their almost complete spatial coverage opens a wide field of applications. The Austrian energy provider Wienstrom operates such a reference station network providing RTK- and DGPS-corrections for the area of Vienna and the surrounding regions. Since 2003 this system is also open to external clients.

Because of obstructions caused by buildings in urban regions, the availability of more satellites than provided by GPS would be extremely helpful for a successful positioning. The GLONASS system is close to a full capability status (2010), so a combined use of GPS and GLONASS receivers will gain importance.

This thesis focuses on three typical settings used in geodetic measuring practice. The first setting is a static point positioning. A network comprising of three points of interest and three reference stations was observed for four hours. The second example deals with RTKmeasurements carried out in three different but heavily obstructed areas of Vienna.

The final investigated application is the real-time positioning of a vehicle on the move.

Showing both the key benefits and the limitations of the combined use of GPS and GLONASS is the aim of this research. At the end of the thesis all results of the research are summarized and extensively interpreted.