Titelaufnahme

Titel
Impuls- und Technologiezentren als Beitrag zur Regionalentwicklung / von Georg Kreilinger
VerfasserKreilinger, Georg
Begutachter / BegutachterinBlaas, Wolfgang ; Wührer, Gerhard
Erschienen2005
UmfangVI, 141 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2005
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Innviertel / Technologiepolitik / Wissensmanagement / Netzwerkanalyse / Soziales Kapital / Innviertel / Technologiemanagement / Standortfaktor
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-29589 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Impuls- und Technologiezentren als Beitrag zur Regionalentwicklung [5.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Impuls- und Technologiezentren stellen einen wichtigen Beitrag für die Regionalentwicklung in den einzelnen Ländern dar. Sie sind verankert in den wirtschaftspolitischen Leitbildern der Bundesländer und setzen wesentliche strategische Inhalte operativ um.

Die Beiträge wurden in drei Bereiche gegliedert: a) Firmen- und Standortentwicklung/Wertschöpfung; b) Projekte und Dienstleistungen/Innovation-Netzwerke; c) Immaterielle Vermögenswerte/Soziales Kapital. Als wissenschaftliche Methoden für den quantitativen und strukturellen Nachweis wurden klassische Bewertungsmethoden zur Regionalentwicklung und in weiterer Folge die soziale Netzwerkanalyse als Neuheit angewendet. Mit dieser erstmalig für die Thematik der Regionalentwicklung durch Technologieakteure eingesetzten Methode der sozialen Netzwerkanalyse wurde der funktionale Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Pilotprojekten und der regional verankerten Vernetzung von Technologiezentren mit lokalen Akteuren in Form eines angewandten Technologiemonitorings plausibel nachvollzogen. Die Weiterentwicklung von qualifizierten Dienstleistungen aus diesen Pilotprojekten konnte ebenfalls als Resultat gewonnen werden.

Die Analysen behandeln insbesondere die Vernetzungen der Technologiezentren im Umfeld des regionalen Technologienetzwerkes und ihrer Umgebung und die dadurch resultierenden Beiträge für die Regionalentwicklung. Generell wurde festgestellt, dass durch die Einrichtungen ein soziales Kapital und ein Innovationsraum geschaffen wurde.