Titelaufnahme

Titel
Die Architekturgeschichte in Russland während des Zarentums - am Beispiel von St. Petersburg / Katharina Schelling
VerfasserSchelling, Katharina
Begutachter / BegutachterinJäger-Klein, Caroline
Erschienen2008
UmfangII, VII, 156 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architekturgeschichte Russland/ St. Petersburg/ Stadtentwicklung/ historische Bauwerke
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-29543 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Architekturgeschichte in Russland während des Zarentums - am Beispiel von St. Petersburg [2.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Architekturgeschichte des Zarenreiches Russland und die ehemalige Hauptstadt St. Petersburg gehen wie auch in vielen anderen Ländern, Städten und Kulturen, mit der Volks- bzw. Landesgeschichte einher. Diese wird von den ersten Siedlungen bis zum Ende des Zarentums aufgearbeitet. Insbesondere wird hierbei auf die prägende Mongolenherrschaft und auf die aus architektonischer Sicht wichtige Herrschaft der Rjurikiden, Bojaren und Romanows eingegangen. Der Aufstieg Russlands zur Großmacht, der durch unterschiedliche Kriege und Reformen gelang, beeinflusste alle Herrscher nicht nur in der politischen Entwicklung des Landes, sondern auch in der Architekturgeschichte. Erläutert wird, wie die Geschichte des Städtebaus in Russland, beginnend mit den ersten Siedlungen, der Entstehung von Städten bis hin zur Entstehung der Metropole St. Petersburg, stark durch Kriege und durch den Einfluss der Kirche geprägt wurde.

Parallel zur Geschichte des Landes entwickelten sich Siedlungen und Städte an strategisch wichtigen Punkten. Aufgrund der Ausdehnung des Zarentums und der Festigung der Regentschaft der Rjurikiden gab es auch grundlegende Veränderungen in der Architektur. Die Vormachtstellung Moskaus auch im Hinblick auf den Städtebau endete durch die Gründung von St. Petersburg. Zar Peter der Große veranlasste 1703 den Wiederaufbau einer Siedlung an der Newa-Mündung. Da die Architektur von jeher durch die Regenten geprägt ist, wird St. Petersburg als Hauptstadt des russischen Imperiums für die Architekturgeschichte Russland herangezogen. Von der Stadtgründung an wird die Entwicklungsgeschichte beschrieben, sowie die Prunkbauten in und um St. Petersburg. Es werden die baulichen und stilistischen Aspekte ebenso wie die ursprüngliche und weitere Funktion der Bauwerke erläutert.