Titelaufnahme

Titel
Die Integration querschnittgelähmter Personen in den österreichischen Arbeitsmarkt unter besonderer Berücksichtigung der IT-Branche / Christian Altrichter
VerfasserAltrichter, Christian
Begutachter / BegutachterinWojda, Franz
Erschienen2008
Umfang139 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Mag.-Arb., 2008
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Paraplegie / Qadriplegie / AMS / IT-Branche / Ausgleichstaxe /
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-28438 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Integration querschnittgelähmter Personen in den österreichischen Arbeitsmarkt unter besonderer Berücksichtigung der IT-Branche [1.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit der Integration von querschnittgelähmten Personen in den österreichischen Arbeitsmarkt unter besonderer Berücksichtigung der IT-Branche. Behinderte Personen werden in unserer Gesellschaft massiv benachteiligt. Im Zuge der beruflichen Integration werden querschnittgelähmte Personen aufgrund der Behinderung sehr oft schlechter behandelt als Personen ohne Einschränkungen.

Meistens bekommen sie aufgrund der Behinderung gar nicht die Möglichkeit, in einer Firma zu arbeiten. Und wenn querschnittgelähmte Personen eine geeignete Anstellung finden, werden sie im Zuge des alltäglichen Berufslebens von anderen Personen diskriminiert, was sich sehr negativ auf die Motivation der behinderten Personen auswirkt. Aus diesem Grund ist die berufliche Integration von querschnittgelähmten Personen mit vielen Schwierigkeiten verbunden. In dieser Masterarbeit wird ausführlich beschrieben, wie querschnittgelähmte Personen die berufliche Integration im Bereich der IT-Branche erfolgreich gestalten können. Dabei werden sowohl die Arten der Querschnittlähmung als auch die einzelnen Berufe der IT-Branche näher beschrieben. Mit einer erfolgreichen beruflichen Integration sind bei querschnittgelähmten Personen auch ergonomische Innovationen und unterstützende Projekte verbunden, die ebenfalls näher erläutert werden. Diese Arbeit zeigt auf, wie der Prozess der beruflichen Eingliederung effizient gestaltet werden kann, wodurch viele Integrationsbarrieren reduziert werden können.