Titelaufnahme

Titel
Analyse temporärer Oberflächenbeschichtungen auf Frischbeton / von Stefan Marchtrenker
VerfasserMarchtrenker, Stefan
Begutachter / BegutachterinBednar, Thomas
Erschienen2008
UmfangVII, 91 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Betonnachbehandlung / Paraffindispersionen / Verdunstungsschutz / Oberflächenbeschichtungen
Schlagwörter (EN)Concrete curing
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-27731 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse temporärer Oberflächenbeschichtungen auf Frischbeton [12.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit erfolgt eine Analyse der Wirksamkeit von flüssigen Betonnachbehandlungsmitteln auf Paraffindispersionsbasis anhand von zehn verschiedenen Produkten, welche entweder bereits auf dem Markt sind oder Modifikationen für mögliche Weiterentwicklungen darstellen.

Obwohl die Behandlung nur bis in eine Tiefe von etwa 2 cm messbare Verbesserungen der Betoneigenschaften verspricht, ist der Aufwand in der Praxis bei vielen Bauvorhaben notwendig um Dauerhaftigkeit und somit langfristig auch die Wirtschaftlichkeit der Bauwerke zu gewährleisten.

Die vorliegende Arbeit sucht einerseits nach vereinfachenden Nachweisverfahren für die Wirksamkeit der Nachbehandlung und liefert andererseits eine Bewertung der untersuchten Proben hinsichtlich ihrer Eignung.

Die Beurteilung der Paraffindispersionen erfolgte, nach eingehenden Literaturrecherchen, durch ausgewählte Prüfmethoden. Der Schwerpunkt lag auf der Verbesserung des Verdunstungsschutzes durch die unterschiedliche Nachbehandlung. Die Ergebnisse zeigen ein sehr breit gefächertes Wirkungsspektrum der geprüften Paraffindispersionen. Es reicht von einem Nachbehandlungsmittel, das zur Verschlechterung gegenüber unbehandelten Betonproben führte, bis zu anderen, die unter bestimmten Bedingungen sogar der Foliennachbehandlung vorzuziehen sind. Vor allem unter Windeinfluss ist bei der Nachbehandlung mit Folie durch Undichtheiten das temperaturbedingte Verdunstungsverhalten sehr groß und führt daher zu schlechteren Ergebnissen als bei guten flüssigen Nachbehandlungsmitteln, die auch hier eine vergleichsweise ausgezeichnete Performance aufweisen.

Die Erkenntnisse dieser Arbeit dienen nicht nur unmittelbar der Wirtschaft bei der Entwicklung verbesserter Nachbehandlungsmethoden, sondern sollen darüber hinaus zum weiteren Forschen auf dem Gebiet der Betonnachbehandlung anregen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with an analysis of ten different liquid membrane-forming compounds for curing concrete based on paraffin wax dispersion. These liquids, provided by a business concern, are representing already free acquirable products as well as modifications for a potential improvement of the technique.

Although the effects of concrete curing are only detectable up to a depth of 2 cm, the investment is still maintainable. Especially this outermost layer is exposed to several external physical and chemical influences that cause in case of bad developed concrete properties surface damages and further a decline of durability. Out of this repair works would be necessary, which are far more expensive than a curing at the production.

On the one hand this thesis is searching for easy executing test methods for evaluating the efficiency; on the other hand the qualification of the provided products for concrete curing should be rated. Special attention is turned to the practicability on concrete roads and the effects of different climate conditions.

For answering these topics a couple of suitable test methods were elected by literature research. The most important aspect of curing is to retain as much water as possible in the concrete mass for the guarantee of a best possible hydration. Therefore the loss of water was measured during the first 72 hours after application. Furthermore the concrete surface temperature was observed and after 28 days of hardening the bending tensile strength was checked. Porosity was tested only on a few samples for the purpose of comparison. As a new option for controlling the properties of curing compounds just a short time after application thermography was tested. Finally, to complete the analysis, optical characteristics and handling of the different liquids were rated.

The results of the tests show a wide range of efficacy for the curing compounds. One modification causes worse concrete properties than without any treatment. Others, referring to the data from the executed tests, should be preferred even to curing with polyethylene film under certain circumstances. Especially a windy, warm and dry climate may produce a high loss of moisture below the film due to leaks, while liquid curing compounds still show a very good performance under such conditions.

The results of this thesis shall help at the development of better curing compounds and encourage to further researches as well.