Titelaufnahme

Titel
Durchlässige Pflasterdecken - Einsatzbedingungen und Anwendungsmöglichkeiten in Österreich / von Petia Hristova
VerfasserHristova, Petia
Begutachter / BegutachterinLitzka, Johann
Erschienen2009
UmfangII, 113 Bl., 30 Sp. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)durchlässige Pflasterdecken/ ökologische Pflasterbefestigungen/ durchlässig/ Pflaster/ Pflasterdecke/ Einsatzbedingungen/ Anwendungsmöglichkeiten/ versickerungsfähig
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-27322 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Durchlässige Pflasterdecken - Einsatzbedingungen und Anwendungsmöglichkeiten in Österreich [4 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit werden zuerst die Grundlagen, die Anforderungen und die Einsatzmöglichkeiten für Pflasterbefestigungen allgemein betrachtet. Es wird versucht, einen möglichst vollständigen Überblick über die derzeit gängigsten Pflasterprodukte auf dem österreichischen Baumarkt und deren Eigenschaften, Besonderheiten und Anwendungsbereiche zu geben. Weiters werden die Anforderungen, Aufgaben und respektive die Tragwirkung aller Schichten einer Pflasterbefestigung einzeln und in Zusammenwirkung, d.h. notwendige Abstimmung der Materialien und Schichtdicken, behandelt und es wird auf die relevanten Regelwerke hingewiesen. Dabei beschränkt sich die Arbeit im Besonderen auf die Standardausführung (ungebundene Bauweise), die auch für die wasserdurchlässigen Pflasterbefestigungen relevant ist.

Ein Kapitel wird explizit den Grundsätzen für die Oberbaubemessung von Pflasterbefestigungen gewidmet, wobei versucht wird, die wesentlichen Schritte für eine fachgemäße Dimensionierung gemäß RVS 03.08.63 kurz zusammen zu fassen. Hingewiesen wird auch auf die praktische Bauausführung, Erhaltung und Sanierung von Pflasterbefestigungen, sowie auf eventuelle Schadensfälle, die entstehen können und die Möglichkeiten für ihre Vermeidung bzw.

Beseitigung.

Es werden auch die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit der Pflasterdecken betrachtet. Dabei erweisen sie sich keinesfalls ungünstiger als Befestigungen aus Asphalt oder Beton.

Auf Basis aller bisherigen Überlegungen wird am Ende dieser Arbeit der Spezialfall wasserdurchlässige Pflasterbefestigungen ausführlich behandelt. Die verschiedenen Ausführungs- und Anwendungsmöglichkeiten werden erläutert und auf die Beschränkungen und potenziellen Probleme und Erschwernisse hingewiesen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis describes the general characteristics of block pavements, the requirements to them and the possible fields of their application. It gives a complete overview of all paving products currently offered on Austria's construction market, of their characteristics, specific features and fields of application.

Additionally the thesis investigates the requirements to, the function of and respectively the bearing effect of all layers of a block pavement, examining them both individually and in interaction, i.e. in terms of the needed match of the materials used and the layer-thickness, and indicates relevant rules and standards. The thesis focuses particularly on the standard design (unbound construction method), which is also used for the water-permeable block pavement. A full chapter deals especially with the methods of the design of pavement superstructure and recapitulates briefly the essential steps for a professional pavement design according to RVS 03.08.63. Furthermore the thesis describes applied methods of construction, conservation and renovation of block pavements and points out possible sources of defects as well as methods for their avoidance or removal.

The efficiency and sustainability of the pavements are also examined. It becomes evident, that paving is as appropriate as bituminous or concrete pavements. Considering all findings made so far the special case water-permeable block pavement is treated in detail at the end of this thesis. Its different implementation and fields of application are explained.

Restrictions, potential problems and difficulties are pointed out.