Titelaufnahme

Titel
Dimensionierung von Gepäckablagen in Reisezügen / von Viktor Plank
VerfasserPlank, Viktor Johann
Begutachter / BegutachterinOstermann, Norbert ; Rüger, Bernhard
Erschienen2008
UmfangIX, 105, A-F Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Gepäckunterbringung / Reisegepäck / Gepäckablagen / Reisezweck / Sichtkontakt / Heben / Trolley / Reisetasche / Handgepäck
Schlagwörter (EN)luggage storage / standardization / trolley / suitcase / capacity utilization / luggage accommodation / visual contact / lift / hand luggage
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-27286 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Dimensionierung von Gepäckablagen in Reisezügen [13.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wachsendes Mobilitätsverlangen, steigende Spritpreise und zunehmendes Umweltbewusstsein eröffnen dem Öffentlichem Verkehr und hier besonders der Eisenbahn neue Möglichkeiten. Um Kunden an das System Bahn zu binden, ist neben attraktiven betrieblichen Aspekten vor allem die Befriedigung von Kundenwünschen maßgebend. Hier erweist sich vor allem der beschwerliche Gepäcktransport im Zug als ein Hauptgrund zur Bahnverweigerung. Mit ansprechenden Gepäckunterbringungsmöglichkeiten im Zug kann diesem Problem Abhilfe geleistet und damit der Komfort des Bahnreisens gesteigert werden.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Ermittlung des Gepäckaufkommens in Reisezügen sowie der Analyse des Fahrgastverhaltens und der Wünsche der Kunden. Des Weiteren erfolgt eine Normierung des Reisegepäcks auf deren Basis geeignete Gepäckablagengrößen, -verteilungen und -anordnungen ermittelt werden. Zu diesem Zweck erfolgten im Jahr 2007 Messungen und Zählungen von Reisegepäck auf Bahnsteigen in Deutschland und Österreich.

Zusätzlich wurden an den Flughäfen Wien und Salzburg rund 1000 Gepäckstücke vermessen und gewogen. Im Sommer 2007 in Deutschland und im Jänner 2008 in der Schweiz erfolgten in ca. 160 Zügen Fahrgastbefragungen via Fragebogen von 6500 Reisenden. Dabei wurden Videoanalysen und Zählungen von 1500 Waggons durchgeführt.

Zu Beginn der Arbeit werden die Fahrgaststrukturen unter Berücksichtigung von Gruppengrößen und Reisezwecken untersucht. Bei der Analyse des Verhaltens der Reisenden zeigt sich, dass die Bereitschaft Gepäck zur Unterbringung zu heben mit der Hubhöhe, dem Gewicht des Gepäcks und dem Alter der Reisenden abnimmt und bei Frauen generell geringer ausfällt. Noch wichtiger ist für die Fahrgäste der permanente Sichtkontakt zum abgestellten Gepäck. Für die Unterbringung wünschen die Fahrgäste Gepäckracks in Sitzplatznähe sowie Abstellflächen zwischen den Sitzen. Abgelehnt werden Überkopfablagen und Gepäckracks im Einstiegsbereich. Weiters wird das Gepäckaufkommen für unterschiedliche Personengruppen und Reisezweckverteilungen ermittelt. Demnach ist im Durchschnitt von einem Reisegepäckstück und einem halben Handgepäckstück pro Fahrgast auszugehen.

In einem eigenen Kapitel wird mit den Daten aus den Gepäckzählungen und -messungen eine exakte Normierung für das Gepäck in die allgemeinen Kategorien Trolley / Koffer, Reisetasche, Rucksack, Handgepäck sowie in die Größenkategorien klein, mittel, groß und die Gewichtskategorien leicht, mittel, schwer vorgenommen. Damit ist es möglich Rückschlüsse auf die Angaben zum Gepäck der Fragebögenerhebungen zu ziehen.

Anhand der Auswertung der Videoaufnahmen wird die tatsächliche Unterbringung des Gepäcks und die Fahrgastauslastung in den Zügen ermittelt. Es zeigt sich, dass die vorhandenen Unterbringungsmöglichkeiten (zu 80% ist dies die Überkopfablage) selbst bei hoher Auslastung nicht voll genutzt werden und Gepäckstücke auf Sitzen oder im Gang abgestellt werden. Dabei wird eine Abnahme der Zufriedenheit und eine Zunahme der Schwierigkeiten im Zuge der Gepäckunterbringung bei steigender Auslastung ersichtlich.

Im letzten Teil der Arbeit wird eine Rechenmethode vorgestellt, mit der es möglich ist nach Angabe über die Verteilung der vorhandenen Reisezwecke und der gewünschten Sitzplätze die erforderlichen Gepäckunterbringungsflächen für einen Waggon zu ermitteln. Zusätzlich werden für die verschiedenen Unterbringungsmöglichkeiten Breiten-, Tiefen- und Höhengrenzwerte vorgegeben, die einzuhalten sind, damit für eine möglichst große Anzahl an Gepäckstücken die Unterbringung gewährleistet werden kann. Eine Verteilung der Gepäckracks auf die Viertelpunkte des Waggons mit zusätzlichen gleichmäßig verteilten Ablageplätzen zwischen den Sitzen garantieren eine dem Fahrgastverhalten und den Kundenwünschen entsprechende Anordnung.

Versucht man auf die Bedürfnis der Reisenden einzugehen und die Gepäckunterbringung zu optimieren, erreicht man eine bedeutend höhere Kundenzufriedenheit und Betriebsqualität (z.B. Verkürzung der Fahrgastwechselzeit). Dadurch können unter anderem Fahrgastzuwächse von bis zu 20% erreicht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The increasing desire for mobility, rising prices of gasoline and steadily growing awareness for environmental issues create a wide range of opportunities for public transport, especially the public railway services. Customization of railway services is a key issue to win over passengers. Handling luggage on the train often constitutes a major obstacle to using trains as a means of transportation. Therefore an improvement in the area of luggage accommodation on trains would result in an increase of comfort for travelers.

The aim of this theses is to determine the amount of luggage carried on passenger trains as well as an analysis of the desires and behavior of passengers. Further a standardization of luggage is conducted. Based on this standardization the appropriate size, allocation and arrangement of areas for luggage accommodation are identified. For this purpose luggage was measured and counted on platforms in Germany and Austria on multiple occasions throughout the year 2007. In addition about 1000 pieces of luggage were measured and weighed at the airports of Vienna and Salzburg. To obtain additional data, surveys among 6500 travelers were conducted on about 160 trains in Germany in summer 2007 and in Switzerland in January 2008. In the course of surveys, videos have been taken to analyze 1500 railway cars.

At the beginning of the thesis passenger structures with consideration of group sizes and travel purposes are examined. The analysis of the behavior of travelers shows that the readiness to lift luggage for storage decreases with the vertical lift, the weight of the object and the age of the travelers. Female travelers are generally less willing to lift luggage, while permanent visual contact is most important for all passengers. According to the conducted survey, passengers want luggage racks close to their seats as well as storage opportunities between the seats. Overhead storage and luggage racks within the entrance area are rejected. Further the luggage arising for different traveler groups and its purpose are determined. Travelers on average carry one piece of luggage and half a piece of hand luggage with them.

In a separate chapter the data from luggage countings and measurements is accurately standardized into categories of trolley / suitcase, bag, backpack and hand luggage as well as into the size categories small, medium, large and weight categories light, medium, heavy. This standardization allows to draw conclusions from the specifications travelers made in the questionnaires on their luggage.

Based on the evaluation of the video recordings, the actual accommodation of luggage and passenger capacity utilization in trains are examined. It is shown that even during high extent of utilization the existing accommodation possibilities (80% in form of overhead storage) are not fully used and luggage items are placed on seats and in the aisle. An increase of difficulties in luggage storing becomes evident when the number of passengers grows to full capacity of the train and therefore leads to an increase of unsatisfied customers.

In the final part of the thesis a computing method is presented which allows to determine the necessary storage capacity according to existing traveling purposes togehter with seating requirements for a railroad car. In addition, measurements are defined to guarantee the maximum amount of storage possibilities. A setting of the luggage racks on the quarter points of the car in addition with evenly distributed storage places between the seats guarantee an arrangement appropriate to the passenger behavior and the costumer requests. By optimizing luggage storage areas according to customer needs, higher customer satisfaction and increased operating efficiency (e.g. shorter passenger change times) can be achieved. This could result in an increase of total number of passengers by 20%.