Titelaufnahme

Titel
Sanierung einzelner gebrochener Steinstufen / von Armin Taheri
VerfasserTaheri, Armin
Begutachter / BegutachterinKolbitsch, Andreas
Erschienen2008
UmfangIII, 160 Bl. : zahlr. Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Sanierung / Steinstufen
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-27163 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sanierung einzelner gebrochener Steinstufen [3.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einführend wurde beschrieben, welche Arten von Stiegenkonstruktionen es gibt, in Abhängigkeit von den verwendeten Materialien und der Gestaltung der Stiege. Ebenfalls wurde darauf eingegangen, in welcher Weise die verschiedenen Stiegenarten bei Benutzung belastet werden. Die Berücksichtigung der Stiegenart spielt bei der Sanierung naturgemäß eine große Rolle. Von besonderer Bedeutung für den weiteren Verlauf der Arbeit sind die Beschreibungen zu den Stiegen aus Naturstein, deren Sanierung den Kernpunkt darstellt. Nach den Beschreibungen zu den verschiedenen Arten von Stiegenkonstruktionen wurde auf die Natursteintreppen im Detail und im Besonderen auf die verschiedenen Möglichkeiten der Konstruktion von Natursteintreppen eingegangen. Dieser Teil der Arbeit wurde in der Weise gestaltet, dass er einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Materialien, Grundrisse und Stufenarten gibt, die bei Natursteinstiegen vorgefunden werden und soll auf den für die Sanierung so elementaren Teil der statischen Bemessung von Natursteinstiegen vorbereiten. Die Thematik der statischen Bemessung von Natursteinstiegen wurde in der Arbeit anhand der historischen Erkenntnisse der beiden Stiegenstufenausschüsse aus den Jahren 1896 und 1898 dargestellt. Eines der Haupterkenntnisse der Stiegenstufenausschüsse war die Ermittlung der am höchsten biege- bzw.

torsionsbeanspruchten Stufe. Auch wenn diese Versuche lange zurück liegen und verglichen mit heutigen Arbeitsmethoden nicht exakt sind, tragen die Ergebnisse auch gegenwärtig zum Verständnis über das Tragverhalten von Natursteinstiegen bei.

Nach dem erfolgten historischen Exkurs wurde ein Einblick gegeben in die heute angewendeten Untersuchungsmethoden von Treppenkonstruktionen, welche bei Sanierung einzelner gebrochener Steinstufen 155 der Analyse von den verschiedenen Arten von Treppenkonstruktionen zum Einsatz kommen können. Die Untersuchung der Konstruktion stellt die Voraussetzung für eine erfolgreiche Sanierung dar, mit der sich das nachfolgende Kapitel befasst. Im Kapitel über die Sanierung von Natursteinstiegen wurden die unterschiedlichen Sanierungsprinzipen anhand von bildlichen Darstellungen erläutert. Worauf an dieser Stelle auch eingegangen wurde, ist die komplexe Frage, ab welchem Punkt eine Abtragung des Stiegenhauses und ein darauf folgender Neubau einer Sanierung vorzuziehen ist. Einen wichtigen Bestandteil dieses Kapitels stellen die beiden Fallstudien dar, die der Verfasser aufgrund von Recherchen, Begehungen vor Ort und Interviews erstellt hat. Sie sollen dem Leser die Thematik der Sanierung von Natursteinstiegen in der Praxis näher bringen und illustrieren, welche schwerwiegenden Folgen mangelhaft durchgeführte Sanierungsmaßnahmen bzw. unterlassene Sanierungen haben können. Aus beiden Fällen kann man erkennen, dass die Sanierung von Natursteinstiegen eine hoch komplexe Angelegenheit ist, die unterschiedliche Varianten bietet und auf das betreffende Stiegenhaus und Gebäude zugeschnitten sein muss. Abschließend soll in diesem Zusammenhang nochmals darauf hingewiesen werden, welch große Relevanz das Thema der Sanierung von Natursteinstiegen für eine Großstadt wie Wien mit einer Fülle von Altbauten hat.

Zusammenfassung (Englisch)

At the beginning has been described, which types of staircase designs are subject to the materials used and the configuration of the staircase. Ditto, it has been elaborated on how different types of staircases are stressed during utilisation. The consideration of the type of staircase naturally plays a major role at rehabilitation. Of particular importance for the further course of the work are the descriptions related to the staircases made of natural stone, the rehabilitation of which represents the core issue. After the descriptions related to the various sorts of design of staircases, the staircases made of natural stone have been dealt with in detail and in particular with the design of staircases made of natural stone. This part of the work has been configured in such a way that it gives a comprehensive overview over the different materials, ground plans and types of stairs which can be found in staircases made of natural stone.

Furthermore it should prepare for the part of the static assessment of staircases made of natural stone which is so essential in their rehabilitation. The topic of the static assessment of staircases made of natural stone has been outlined on the basis of the historic insights of the committees on staircase-steps of the years 1896 and 1898. One of the major results of the committees on staircase-steps was the identification of the most stressed step in terms of flexural and torsional stress. Even though these experiments date long back and are not exact compared to nowadays working methods, the results still contribute to today's understanding of the bearing behaviour of staircases made of natural stone.

Sanierung einzelner gebrochener Steinstufen 157 After the historic excursion taking place, an insight has been given into the methods of examinations of staircases applied today, which can be deployed in the analysis of different types of staircase designs. The examination of the design represents the precondition for a successful rehabilitation, with which the following chapter is concerned. In the Chapter on the rehabilitation of staircases made of natural stones, the different principals of rehabilitation have been explained by means of illustrations. What has been elaborated on at this point as well is the complex question of identifying the trade-off point between the demolition and consequential rebuilding of a staircase against its rehabilitation. A major part of this chapter is represented by the two case studies, which the author has compiled based on investigations, site visits and interviews. They shall give the reader an understanding of the subject of the rehabilitation of staircases made of natural stone in practice and illustrate which fatal consequences deficiently conducted rehabilitations or neglected rehabilitations respectively can bear. From both cases it can be recognised that the rehabilitation of staircases made of natural stone is a highly complex matter which offers various variants and which has to be tailor-made for the staircase and the building concerned. Concluding in that context it shall be pointed at the big relevance of this issue for a metropolis like Vienna with an abundance of old buildings. This is exemplified by a research undertaken by the author on the consequences of omitted rehabilitation.