Titelaufnahme

Titel
Untersuchung des Feuchtetransportes in Holz im Brandfall bei Verwendung von ingenieurmäßigen Holzverbindungen / von Mario Halper
VerfasserHalper, Mario
Begutachter / BegutachterinSchneider, Ulrich ; Bruckner, Heinrich ; Wolfsgruber, Josef
Erschienen2008
UmfangVI, 219 Bl. : zahlr. Ill. u. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Holz / Feuer / Brandversuch / Wasserdampfsperrschicht / Holzfeuchtemessung / Sauerstoffmessung / Temperaturprofil
Schlagwörter (EN)wood / fire / fire test / vapour-proof barrier layer / change of humidity / change of oxygen concentration / temperature profil
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-26766 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung des Feuchtetransportes in Holz im Brandfall bei Verwendung von ingenieurmäßigen Holzverbindungen [10.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Holz ist ein hygroskopischer, brennbarer Baustoff. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass der Anteil an Wasser in der Holzsubstanz in direktem Zusammenhang mit der Abbrandgeschwindigkeit steht. In dieser Diplomarbeit wird das Abbrandverhalten von Holz bei Vorhandensein einer wasserdampfdichten Sperrschicht, wie sie beim Einsatz metallischer Holzverbindungsmittel auftritt, untersucht. Um den Einfluss dieser Sperrschicht interpretieren zu können, werden Brandversuche an Probekörpern aus Fichtenholz mit ausgewählten Holzfeuchtegehalten durchgeführt. Die Prüfung der Probekörper, die mit und ohne Wasserdampfsperre aus dünner Reinaluminiumfolie ausgestattet sind, erfolgt unter genormter Brandbeanspruchung. Im Rahmen der Versuche wurden der sich ändernde Holzfeuchtegehalt, das Temperaturprofil an verschiedenen Messstellen des Probenholzes und die Sauerstoffkonzentration in der Brandkammer des Prüfofens ermittelt.

Zusammenfassung (Englisch)

Wood is a hygroscopic and combustible building material. Various investigations have shown that the proportion of water in wood is in direct correlation with the burning rate of wood. This master's thesis deals with the combustion behaviour of wood in the presence of a vapour-proof barrier layer, as it would occur when metallic timber junctions are used. In order to interpret the influence of this barrier, fire tests on spruce specimen with different humidity are conducted. Specimens with and without water vapour barriers consisting of thin layers of pure aluminium are tested under standardized burning conditions. As part of the tests, changes of humidity, temperature profiles at different measuring points of the samples and the oxygen concentration in the fire chamber of the testing furnace are determined.