Titelaufnahme

Titel
Lokale Ökonomien in Wien : Vorraussetzungen und Strategie zur nachhaltigen Stärkung lokaler Ökonomien in Wien (sic!) / von Marina Mader
VerfasserMader, Marina
Begutachter / BegutachterinGiffinger, Rudolf
Erschienen2008
Umfang128 Bl. : Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)lokale Ökonomien / lokal / Ökonomien / kleinräumige Stadtentwicklung / Quatiersmanagement / Stadtentwicklung / Soziale Stadt / Berlin / Glasgow / Reurbanisierung / Segegration / fragmentierte Stadt / Milieu / creative Industrie / Kreativwirtschaft
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-25769 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Lokale Ökonomien in Wien [3.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit ist, zu ermitteln ob eine Stärkung lokaler Ökonomien in Wien eine sozi-ökonomische Verbesserung und eine Aufwertung der einzelnen Stadtteile und der gesamtstädtischen Entwicklung dient. Zu Beginn gilt es, die unterschiedlichen Konnotationen des Begriffs "Lokale Ökonomien" herauszuarbeiten und eine mögliche Bedeutung für Wien zu definieren. In dieser Diskussion wird lokale Ökonomie auch als "Gemeinwesenbezogene Ökonomie" oder "Solidarische Ökonomie" bezeichnet, wobei sich das Verständnis lokaler Ökonomien bezüglich Wien mehr auf die lokalökonomischen Faktoren als auf die gemeinwesenbezogenen Faktoren stützt.

Lokale Ökonomie zeigt durch seine territoriale Zuordnung zusätzlich zur gemeinwesenbezogenen Ökonomie und solidarischen Ökonomie, welche von dem Standpunkt benachteiligter Bevölkerungsgruppen und ihrer Integration in die Wirtschaft ausgehen, das Geflecht unterschiedlicher Wirtschaftsweisen an einem bestimmten Ort.

Aktuelle sozialräumliche Trends wie "Reurbanisierung" und "Gentrification" werden thematisiert und ihre Gültigkeit auf Wien bezogen untersucht. Es wird erörtert inwieweit diese Entwicklungen eine Stärkung lokaler Ökonomien unterstützt.

Im empirischen Teil wurden lokale ÖkonomInnen von gemeinschaftlichen und partnerschaftlichen Unternehmen mittels Leitfadeninterviews in zwei Stadtteilen in Wien befragt. Ziel der Untersuchung ist es Gründungsmotive, Standortfaktoren, Herausforderungen und Organisationsprinzipien lokaler ÖkonomInnen herauszufiltern, um daraus geeignete Förderinstrumentarien ableiten zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim of this work ist to analyse if an sozio-economic improvement can be reached by enhancing local economies in local districts of Vienna which also introduces positive impacts on the whole city. It was important to define the different connotations of the term "local economy" and to define a possible meaning for the City of Vienna. In this discussion local economies are also calld "solidarity economy" or "community-based economics" / "community economics". Referring to Vienna the understanding of local economies gives more emphasis to local economic factors that to the "solidarity economy" or "community-based economics".

In addition to "solidarity economy" and "community-based economics" local economy shows a territorial allocation and considers the network of diffrent economic ways on a specific place. The issue of socio-spatial trends like "reurbanisation" and "gentrification" will be broached and discussed in how far this spatial trends appear in Vienna and if they might support local economies.

The empiric part contains a qualitative analysis and comparison of two quarters in Vienna. Using guided interviews local economists have been asked about their motives of the founding of their company, about location factors for their choice of their office or salesroom and challanges in order to find adequate instruments to reach an enhancement in deprived quarters by building local economies.