Titelaufnahme

Titel
Architektonischer Beitrag zur Krisenbewältigung in der Altenpflege und -betreuung : Entwurf eines adäquaten Lebenskonzepts im Alter / von Anna Summer
VerfasserSummer, Anna
Begutachter / BegutachterinSchramm, Helmut
Erschienen2008
Umfang84, XVII Bl. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Altenpflege / Altenbetreuung / Alter / Integration / Wohnen / Tod / Demografie / pflegebedürftig / hilfsbedürftig / Selbstständigkeit
Schlagwörter (EN)old age / senior / elder care / integration / living / death / demographics / needy / independent
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-23641 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Architektonischer Beitrag zur Krisenbewältigung in der Altenpflege und -betreuung [19.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wenn wir unsere Gesellschaft als Heimat für die in ihr lebenden Menschen gestalten wollen, ist die Altenbetreuung ein Projekt, welches eines gesamtgesellschaftlichen Diskurses bedarf. Demografische Entwicklungszahlen sprechen ebenso für eine Auseinandersetzung mit diesem Tabuthema wie das menschliche Gebot, dass Selbsterfüllung, Selbstständigkeit und Anerkennung Bedürfnisse sind, die auch bei alten Menschen Beachtung finden.

Nachdem soziale Architektur bedeutet, darüber nachzudenken, wie man im Detail mit sozialen Dynamiken umgeht, wurde ein exemplarisches Beispiel in Form eines architektonischen Entwurfes für ein angemessenes Lebenskonzept für alte Menschen erarbeitet.

Das Bearbeitungsgebiet umfasst das ehemalige Betriebsgelände der Firma ,Bombardier' , welches nördlich der alten Donau im Wiener Gemeindebezirk ,Floridsdorf' liegt. Es entstehen fünf Baukörper, welche zu einem Ensemble zusammengefügt und in das bestehende Wohnumfeld eingegliedert werden, sodass eine Durchmischung der verschiedenen Altersgruppen und eine Reintegration alter Menschen erreicht wird. Erprobt werden zukunftsweisende Wohnformen, die in unterschiedlichem Ausmaß auf die altersspezifischen Hilfserfordernisse eingehen und so die individuellen Bedürfnisse der Bewohner beachten. Hier wird die moderne Alteneinrichtung als Ort der Begegnung interpretiert; aktivierende und Kommunikation fördernde Architektur bildet dafür eine Grundlage. Das Schaffen selbstständigkeitserhaltender und selbstständigkeitsfördernder Umwelten bietet Möglichkeiten zur sozialen Partizipation und Aufrechterhaltung des Freundes- und Bekanntenkreises, bei einer gleichzeitigen Option zum Rückzug und zur Privatheit. Es bedarf an Raum für die Aufarbeitung individueller Erfahrungen, Belastungen des Alltags und für intensive Selbsterfahrung, sowohl gebauter als auch psychologischer Natur. Diese Gedanken bilden den Grundstein für neue Handlungsprozesse einer humanen und somit würdevollen Betreuung und Pflege im Alter.

Zusammenfassung (Englisch)

If we want to form our society as a home for everyone, our system is under enormous pressure to change and old care has to become a project which needs a whole-social discourse. Demographics as well as the human order that selffulfilment, independency and recognition are also needs of elderly lead us to a discussion with this taboo topic.

Because social architecture indicates to think about how to handle in detail with social dynamics, an architectural contribution to geriatic crisis management and a conceptual design of an adaquate life in old age is given.

The site encloses the former factory site of the company ,Bombardier ' which is situated in the north of ,Alte Donau' in the Viennese local district 'Floridsdorf '. Five biuldings are joined to an ensemble and are integrated into the existing neighbourhood, so that a mixing of different age groups and a reintegration of old people is achieved.

Modern and new residential forms, which pay regard to different age-specific requirements are tested. The modern eldercare-facility is interpretated as a place of meeting; activating and communication supporting architecture ist the key to it. The creation of independency -receiving and -supporting surroundings offers possibilities for social participation. At the same time privacy and intimacy is provided. Space for processing of individual experiences and intensive self-awareness is required. These thoughts form the foundation for new action processes of a human and therefore dignified eldercare.