Titelaufnahme

Titel
HOMER. Eine reale und virtuelle Schatzsuche / von Robert Eggenhofer
VerfasserEggenhofer, Robert
Begutachter / BegutachterinFrank, Andrew U.
Erschienen2008
UmfangIV, 76 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Geogame / location-based Game / Spiel / PDA / Drosendorf / Spielmethoden / Wegmethoden
Schlagwörter (EN)Geogame / location-based Game / Game / PDA / Drosendorf / gaming-methods / way-methods
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-23154 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
HOMER. Eine reale und virtuelle Schatzsuche [2.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

ABSTRACT: HOMER. Eine reale und virtuelle Schatzsuche.

Autor: Robert Eggenhofer, BSc.

Betreuer: Prof. Dr. Andrew U. Frank Das Projekt HOMER soll einen Lern- und Spielraum für Kinder von 8 bis 12 Jahren bieten. In einer Kombination aus einem Onlinespiel, einer GPS-basierenden Schnitzeljagd (Stichwort Geo-Caching), die mittels eines Handhelds/PDAs angeleitet wird, sowie realen, betreuten und unbetreuten Stationen, soll die Geschichte der kleinen Waldviertler Stadt Drosendorf kennen gelernt, und Wissen aus den Bereichen Biologie und Geschichte angesammelt werden. Ein weiterer Fokus liegt auf Gruppendynamik und sozialem Lernen innerhalb der Kindergruppe. Die TeilnehmerInnen sollen auch hinsichtlich Phantasie und Kreativität gefordert werden. Der Lerneffekt bei den TeilnehmerInnen tritt dadurch ein, dass sie sich zuerst Wissen aneignen und dieses dann im weiteren Spielverlauf praktisch anwenden müssen. Verschiedene Spielmethoden wurden getestet: Erreichen von Punkten, Geocaching § Shutterspot § 1, 2 oder 3 § Feuerlauf § Guckloch/Code § Nachtspiele Um die Ortsmarken der jeweiligen Spiele zu erreichen, wurden verschiedene Methoden der Wegführung implementiert: § Zeiger/Pfeil § Karte § Foto § Text § Lokale Informationen Die Lerninhalte sind in den Sparten Biologie (1. Klasse Volkschule, Tiere und Pflanzen), sowie Geschichte (2. Klasse Volkschule, Mittelalter) gegeben. Das entwickelte Spiel umfasst 13 Stationen, die einen Großteil der oben genannten Methoden verwenden. Am 30. Mai 2008 fand ein Testlauf mit 23 Kindern und 10 MitarbeiterInnen statt. Danach wurde eine umfassende Evaluierung der Methoden mit den Rückmeldungen der TeilnehmerInnen und der MitarbeiterInnen durchgeführt und das Spiel verbessert. Für die technische Umsetzung wurden Siemens LOOX n520 verwendet. Die Hypothese die der Masterarbeit zugrunde liegt lautet: Es kann ein Spiel für 8-12 Jährige in Form einer Schnitzeljagd entwickelt werden, das technisch mittels Handhelds/PDAs mit GPS-Funktionalität realisiert wird und Lernen, sowohl im fachlichen Bereich der Biologie und Geschichte, als auch im sozialen Bereich (Gruppendynamik, soziale Fähigkeiten, Softskills) ermöglicht.

Über den Autor: Robert Eggenhofer ist Informatikmanagement-Student an der TU Wien und arbeitet daneben ehrenamtlich in der Katholischen Jungschar Österreich. Über den Betreuer: Prof. Dr. Anrdew U. Frank ist Vorstand des Instituts für Geoinformation und Kartografie an der TU Wien.

Zusammenfassung (Englisch)

The project "HOMER - A Real and Virtual Treasure-Hunt" is designed as a children's game with GPS-handhelds. The challenge is to combine a virtual game, which has to be played first, with the real treasure-hunt that takes place afterwards. This combination discloses a completely new way of geogames. The treasure-hunt is guided with a GPS-compliant handheld-pc.

Different methods of games and ways to the places where the games took place were tested. Among the methods of gaming were:

* Reaching of Points * Geocaching * Shutterspots * "1, 2 or 3" (based on the TV-show "Roundabout"), * "Way through the Fire" Some of the different methods of reaching a place of interest, guided by the handheld are:

* arrow * map * picture * text * local information Beside the focus on testing different methods there is the possibility to transport knowledge in history and biology and develop social skills with the game. The game contains thirteen stations and descriptions to of the ways to them. Most of the methods mentioned above are included.

On May 30th, 2008 a test run was performed in the Lower-Austrian town of Drosendorf. It was supported by the local association "MIMIKA" and funded by the provincial government of Lower Austria. 23 kids in four groups played the new game. After this test run a wide range of feedback was collected and evaluated, the different methods and the game itself were improved.

The thesis on which this work was based is: "It is possible to develop a treasure-hunt for kids from 8 to 12, which is technically realised with a PDA/handheld with GPS-function.

It also transports knowledge on history and biology and is able to develop social skills." Technically the game was realised with Siemens LOOX n520 handhelds, the game was coded in Microsoft Visual Basic.NET.

About the author: Robert Eggenhofer, BSc. is student of Informatics Management at the Vienna University of Technology. Besides that he works in Austria's largest organisation for kids, the Katholische Jungschar Österreich.

About the supervisor: Prof. Dr. Andrew U. Frank works as Professor of Geoinformation at the Vienna University of Technology and is head of the Institute for Geoinformation and Cartography.