Titelaufnahme

Titel
Kreisverkehre und ihre Auswirkung auf den Schwerverkehr / von Preslav Slavchev
VerfasserSlavchev, Preslav
Begutachter / BegutachterinSchopf, Josef Michael
Erschienen2009
Umfang119 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kreisverkehr / Schwerverkehr
Schlagwörter (EN)traffic circles / heavy traffic
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-27417 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kreisverkehre und ihre Auswirkung auf den Schwerverkehr [8.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kreisverkehre haben schon eine lange Geschichte. Im Zeitraum von fast 100 Jahren existiert und entwickelt sich der heute bekannte Kreisverkehrstyp. Heute wird er immer haufiger angewendet, denn er bietet Leistungsfahigkeit, Verkehrssicherheit und Flexibilitat. Im Strassenverkehr fahren die Autos flussig durch einen Kreisverkehr: Sie organisieren sich eigenverantwortlich durch visuelle Kommunikation. Der Durchfluss ist wesentlich hoher als bei einer zentralen Ampelregelung. Deshalb findet dieser Knotentyp sehr oft Anwendung. Er ist eine Losung fur Problemknoten, dient der Verkehrsberuhigung und der Erhohung der Leistungsfahigkeit. Kreuzungen, die zu Kreisverkehren umgestaltet wurden, verzeichnen einen deutlichen Ruckgang von Unfallen. Die Grunde sind vielfaltig: Zum einen kreuzen sich im Kreisverkehr deutlich weniger Fahrlinien als auf Kreuzungen mit Ampelregelung. Ausserdem wirkt ein Kreisverkehr wie eine Geschwindigkeitsbremse. Das gefahrene Tempo liegt bei 15 bis 30 km/h - eine Geschwindigkeit, bei der Unfalle leichter zu vermeiden sind und der Fahrer eher einen Uberblick hat. Falls es doch zum Unfall kommt, sind die Schaden meist geringer. Weitere Pluspunkte sind der kontinuierliche Verkehrsfluss sowie niedrige Larm und Schadstoffemissionen. Kreisverkehre sind auch fur Schwerfahrzeuge geeignet. Wenn sie richtig geplant und gebaut sind, ergibt das keine Schwierigkeiten fur den Grosstransport und ausserdem sind die Verkehrssicherheit und die Leistungsfahigkeit nicht kleiner.

Zusammenfassung (Englisch)

Roundabouts have a long history. They have been existing and promoting for a hundred years. Nowadays they are used more often because roundabouts offer efficiency, road safety, flexibility. Via roadtraffic cars move slowly into the roundabouts. They organize on their own authority by visual communication. The passage stream is higher than the regulated trafficlights. For that reason this type of crossroads is putting into practice. This is a solution for the problematic crossroads, traffic calming, let through. Crossroads which are rebuilt into roundabouts mark clear decline of accident. The reasons are varied: The lines which cut across in the roundabouts are little compared to crossroads with traffic lighter. In addition roundabouts help to slow down speed. The rate of motion is 15 up to 30 km/h - speed that also provides accident and a better view over the situation for the driver. Even if accident happens damages are often insignificant. Other positive signs are non- stopping rate of motion, little noise and noxions emission.

Roundabouts are also adapted for trucks and when they are projected and built correctly does not exist any problem for big trucks, however security and efficiency don't decrease.