Titelaufnahme

Titel
Three dimensional modelling of the lower limb of children with cerebral palsy and healthy children based on MRI - data / von Clemens Stingeder
VerfasserStingeder, Clemens Gerhard
Begutachter / BegutachterinGföhler, Margit
Erschienen2009
Umfang75, 6 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Zerebralparese / Kinder / untere Extremitäten / Modellierung / Muskelparameter
Schlagwörter (EN)cerebral palsy / children / lower limb / modelling / muscle parameters
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-25279 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Three dimensional modelling of the lower limb of children with cerebral palsy and healthy children based on MRI - data [6.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Diplomarbeit war es drei dimensionale Modelle der unteren Extremitäten von einem Kind mit Cerebralparese und einem gesunden Kind der gleichen Altersgruppe zu erstellen. Diese Modelle sollten in weiterer Folge dazu verwendet werden Unterschiede bei den einzelnen Muskelparametern herauszuarbeiten. Als Grundlage für die Modellierung wurden MRI - Daten, die im MR/CT Institut Röntgen Liesing aufgenommen wurden, herangezogen. Für die Erstellung der Modelle wurde das 3 dimensionale Bildverarbeitungsprogramm Amira in der Version 5.0 von Mercury Computer Systems verwendet. In weiterer Folge sollten aus den Modellen einige Muskelparameter berechnet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this work was to generate three dimensional models of the lower limb of a child with cerebral palsy and an age - matched healthy child for getting a better understanding of differences in muscle parameters between these two subjects. The models were based on MRI - data that was recorded in the MR/CT Institute Röntgen Liesing. For the modelling the 3D image processing software Amira version 5 from Mercury Computer Systems was used to reconstruct the muscles and the bone structures. Afterwards some muscle parameters were calculated using the data taken out of the muscle models that had been generated before.