Titelaufnahme

Titel
Tool-supported web accessibility evaluation / von Shadi Abou-Zahra
VerfasserAbou-Zahra, Shadi
Begutachter / BegutachterinGall, Harald ; Dustdar, Schahram
Erschienen2008
Umfang98 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Web-Barrierefreiheit / Evaluierung / Qualitätssicherung / Evaluierungswerkzeuge
Schlagwörter (EN)Web Accessibility / Evaluation / Quality Assurance / Evaluation Tools
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-22527 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Tool-supported web accessibility evaluation [2.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl es derzeit eine breite Auswahl von Evaluierungswerkzeuge für Web-Barrierefreiheit gibt, wurden die meisten für Zwecke der Qualitätskontrolle entwickelt eher als für andauernde Qualitätssicherung. Es scheint das viele der Evaluierungswerkzeuge für Web-Barrierefreiheit getrennte Evaluierungsprozesse förden anstatt diese in den natürlichen Entwicklungsprozess zu integrieren. Es scheint auch das die Evaluierungswerkzeuge nur für bestimmte Entwickler konzipiert wurden anstatt die breite Vielfalt der Web-Entwickler zu beachten.

Ein wirksamerer Ansatz wäre die Sicherstellung von Werkzeug-Unterstützung während den gesamten Entwicklungsprozess, einschließlich der Konzipierung, Implementierung, und der Wartung.

Idealerweise wäre die Evaluierungsfunktionalität in den existierenden Entwicklungs und Managementsysteme eingebunden anstatt diese durch getrennte Evaluierungswerkzeuge anzubieten. Zum Beispiel, dass Gestaltungswerkzeuge, Code-Editoren, Content Management Systeme und andere Werkzeuge Evaluierungsfunktionalität für Web-Barrierefreiheit anbieten, die durch integrierte Evaluierungswerkzeuge, Plug-ins, oder Extensions ausgeführt werden.

Um diese Integration der Evaluierungswerkzeuge für Web-Barrierefreiheit in Anwendungen zu erleichtern, müssen diese Werkzeuge Informationen austauschen. Anwendungen müssen die Evaluierung delegieren und auslösen, und Evaluierungswerkzeuge müssen einheitliche Protokolle für den Datenaustausch einhalten. Diese einheitliche Datenformate und Protokolle sind idealerweise Plattform-unabhängig, Hersteller-neutral, und Gebührenfrei um die größte mögliche Unterstützung zu erzielen. Weiters müssen diese Formate praktikabel und einfach zu implementieren für die Werkzeughersteller sein.

Diese Studie untersucht ein verteiltes Modell für Werkzeugunterstützte Evaluierung der Web-Barrierefreiheit das auf Technologien des Semantic Web beruht. Es erforscht Anforderungen und identifiziert viel versprechende Techniken um die Konstruktion solcher Kollaborativen Systeme zu ermöglichen, die von unterschiedlichen Entwicklern die verschiedene Werkzeuge verwenden benutzt wird um barrierefreie Web-Auftritte zu entwickeln und warten. Obwohl es Herausforderungen gibt um solche Systeme zu realisieren, ist der Ansatz prinzipiell erfüllbar.

Es geht verhältnismäßig wenige Risiken und hohe Nutzen für die Anwendungshersteller.

Zusammenfassung (Englisch)

While there is currently a broad selection of Web accessibility evaluation tools, most of them are designed around post-development quality control principles rather than on-going quality assurance measures. It seems that many of the Web accessibility evaluation tools encourage separated evaluation processes rather than to integrate evaluation tasks into the natural Web development process. It also seems that Web accessibility evaluation tools are designed for a specific type of developers rather than to address the broad diversity of Web content creators.

A more effective approach would be to ensure tool support throughout the entire development process, including the design, implementation, and maintenance stages. Ideally the evaluation functionality would merge into the existing development and management systems rather than to be presented through separated Web accessibility evaluation tools. For instance, that design utilities, code editors, content management systems and monitoring tools provide accessibility evaluation functionality that is executed by integrated evaluation tools, plug-ins, or extensions.

In order to facilitate this integration of Web accessibility evaluation tools into other types of applications, these tools must be able to exchange accessibility information. Host applications need to delegate and trigger evaluation functionality, and evaluation tools need to support the common protocol for data exchange. These common data formats and protocols are ideally platform-independent, vendor-neutral, and royalty-free to ensure the widest possible support. Furthermore, these formats need to be practical and simple to implement by tool developers.

This study proposes a distributed model for tool supported Web accessibility evaluation based on Semantic Web technologies. It explores the requirements and identifies existing promising techniques that enable the construction of collaborative systems that support different types of developers who may be using a variety of tools to develop and maintain accessible Web sites. Although there are challenges in realizing such systems, the approach is principally feasible. There are reasonably low risks and high return on investments for the application developers.