Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von populären Filmen im naturwissenschaftlichen Weltbild von Schülern und deren Einsatz im Unterricht an Allgemeinbildenden Höheren Schulen in Österreich / Martina Kriebert
VerfasserKriebert, Martina
Begutachter / BegutachterinKronfellner, Manfred ; Oberhummer, Heinz
Erschienen2005
Umfang149 Bl. : 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2005
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Allgemein bildende höhere Schule / Schüler / Naturwissenschaften / Pseudowissenschaft / Blockbuster / Weltbild / Unterrichtsmethode
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-20674 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einfluss von populären Filmen im naturwissenschaftlichen Weltbild von Schülern und deren Einsatz im Unterricht an Allgemeinbildenden Höheren Schulen in Österreich [6.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ausgangspunkt dieser Studie ist eine Erhebung der europäischen Kommission über die Steigerung des Wissens der europäischen Bevölkerung.

In der vorliegenden Dissertation wird die Frage über den Einfluss von populären Filmen im naturwissenschaftlichen Weltbild von Schülern und deren Einsatz im Unterricht behandelt.

Es wird angenommen, dass vor allem bei der jungen Generation durch die Popularität von Blockbusters das Interesse an naturwissenschaftlichen Errungenschaften motiviert werden kann. Dabei weisen Filmszenen sowohl physikalisch korrekte als auch pseudowissenschaftliche Inhalte auf. Mit Hilfe des didaktischen Modells der "anchor base destruction" können solche Filme ausgenützt werden, um neue Lerninhalte besser aufzunehmen und über längere Zeit zu behalten.

Im Rahmen der Untersuchung wurden cirka dreiminütige Filmclips aus verschiedenen populären Filmen in Klassen verschiedener Altersstufe präsentiert und die Schüler anschließend in eine Diskussion verwickelt werden. Dabei wird die Glaubwürdigkeit dieser Filme, die Richtigstellung falscher Tatsachen, die altersspezifische Kritikfähigkeit der Schüler und die Motivation der Schüler durch den Einsatz derartiger Filme im Unterricht untersucht. Dabei wird bei den Interviews zwischen Schultyp, Alter und Geschlecht differenziert.

Die Antworten der Kinder werden mit der qualitativen Forschungsmethode Gabek mit dem entsprechenden Softwarepaket WinRelan ausgewertet. Daher muss ein Vergleich mit dem Lehrplan der verschiedenen Schularten erfolgen, um den passenden Kontext für den jeweiligen Film zu bestimmen.

Weiters muss jeder Film bezüglich seiner wahren und falschen Inhalte analysiert werden. Die Arbeit soll mit einem Vorschlag für eine Unterrichtsmethode beendet werden, die dem Einsatz neuer Medien gerecht wird, und die schülerorientiertes Lernen mit Hilfe von Filmclips unterstützt.