Titelaufnahme

Titel
Bildung eines Rechenmodells für die Ermittlung der elastischen Spannungen im Kronendübel und Vergleich der analytisch ermittelten Spannungen mit den anhand einer FE- Analyse ermittelten Spannungen / von Werner Vogl
VerfasserVogl, Werner
Begutachter / BegutachterinFink, Josef
Erschienen2007
Umfang73 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kronendübel / elastische Spannungsanalyse / Spannungsverläufe im Kronendübel
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-19897 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bildung eines Rechenmodells für die Ermittlung der elastischen Spannungen im Kronendübel und Vergleich der analytisch ermittelten Spannungen mit den anhand einer FE- Analyse ermittelten Spannungen [10.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Da der Verbundbau in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, gibt es vermehrt Interesse an der Findung einer Alternative zu dem Kopfbolzendübel, der die Schubübertragung gewährleistet. Das Institut für Tragkonstruktionen - Stahlbau hat im Zuge der Suche nach einer alternativen Möglichkeit der Schubübertragung den Kronendübel entwickelt. In der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen, ein Rechenmodell für die elastische Ermittlung der Spannungen in diesem Kronendübel zu bilden.

Das auf Grundlage der technischen Biegelehre mit Berücksichtigung des Einflusses der scheinbaren Querkraft gebildete Rechenmodell ist in der Lage die Spannungen, die durch eine Einzellast hervorgerufen werden hinreichend genau gegenüber den Ergebnissen aus der FE- Analyse mittels des Programms Abaqus, abzubilden.

Abschließend werden auf Grundlage dieses Rechenmodells die Spannungsverläufe von drei unterschiedlichen Kronendübeln errechnet und dann mit den Spannungsverläufen einer numerischen Berechnung mittels des FE- Programms verglichen.

Zusammenfassung (Englisch)

The search for alternatives to shear conectors to ensure the necessary transfer of shear became of more interest since compound constuctions faced increasing importance in recent years. Searching for alternative possibilities to transfer shear the institute for steel structures developed the crowndowel.

This paper investigates whether a mathematical model can be established to determaine the elastic stress inherent in the crowndovel.

The mathematical model computed on the basis of technical flexibility and under consideration of the influence of apparent crossforce is sufficient to define these tensions which are triggerd by the appearance of concentrated load in comparison to the results reached by a FE-analysis via abaqus program.

Finaly the progress of stress for three different crowndovels is computed on the basis of these mathematical modell and will be compared with the results based on numerical compution of the progress of stress.