Titelaufnahme

Titel
Projekt zur Bewegung und Begegnung / Karin Drozd
VerfasserDrozd, Karin
Begutachter / BegutachterinBrullmann, Cuno
Erschienen2007
Umfang139 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2007
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Freizeitanlage / bewegung / Fischamend / Freizeitzentrum
Schlagwörter (EN)movement / leasure /
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-19784 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Projekt zur Bewegung und Begegnung [9.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

"Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts funktionierten Städte und Dörfer nach jahrhunderte alten Mustern - mit kompakten Siedlungskörpern, funktionaler Durchmischung und klaren Zentren. Mit wachsendem Wohlstand, der individuellen Motorisierung und einem jahrzehntelangen Wohnbauboom an der Peripherie der gewachsenen Siedlungskerne gerieten diese Strukturen allerdings aus den Fugen." Die Nachfrage nach Wohnungen in Fischamend, die im Vergleich zu anderen Wiener Umlandgemeinden sehr günstig sind, ist aufgrund der Nähe zu Wien, zum Flughafen Wien Schwechat und zur ungarischen und slowakischen Grenze sehr groß. Proportional zum Wohnbau ist es notwendig genügend Infrastruktur zu schaffen, damit nicht Kleinstädte wie Fischamend auf Schlafen und Wohnen reduziert werden.

Bietet eine Kleinstadt, wie Fischamend, die rund 20km von Wien und 5km vom Flughafen Wien/Schwechat entfernt liegt, den Zugezogenen und Einheimischen nicht genug Möglichkeiten, so verarmt ihre Infrastruktur.

Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll auf dem Gebiet der ehemaligen k.u.k militär-aeronautischen Anstalt ein Sport- und Freizeitzentrum entstehen, das Schlagworten wie Bewegung, Begegnung, Kommunikation, Erholung, Auszeit, Körper - Natur - Architektur, gerecht wird.

Das Projekt soll als regionaler Motor dienen, und die örtliche Infrastruktur beleben. Ich behalte den aktuellen Bestand bei und definiere daraus resultierend zwei Gebiete unterschiedlicher Nutzung:

Sport und Wellness Kunst und Kultur Diese möchte ich zu einem Zentrum der Bewegung und Begegnung umgestalten, erweitern und durch die Wegeführung, die auch aufgrund der auf dem Gebiet des Sportzentrums bestehenden Kinderbetreuungsstätten eine Überführung der Straße beinhaltet, zu einem gesamten Schauplatz verknüpfen.