Titelaufnahme

Titel
Beitrag zur Entwicklung einer Messanordnung zur Ermittlung des Kapillarporendruckes von Normalbeton unter Brandbeanspruchung / von Gerhard Matzinger
VerfasserMatzinger, Gerhard
Begutachter / BegutachterinSchneider, Ulrich ; Bruckner, Heinrich
Erschienen2007
Umfang149 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2007
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Beton / Porendruck / Brandverhalten
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-19584 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Beitrag zur Entwicklung einer Messanordnung zur Ermittlung des Kapillarporendruckes von Normalbeton unter Brandbeanspruchung [9.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl das Thema Kapillarporendruck in Beton bei Brandbelastung ein sehr wichtiger Bereich ist, um die thermohydraulischen Prozesse im Beton besser zu verstehen und um genauere Eingangswerte für Rechenmodelle zu erhalten, wurden bis jetzt nur sehr wenige Laborversuche dazu durchgeführt. Die hier vorliegende Arbeit versucht nun einen Beitrag zur Entwicklung einer Messvorrichtung zur Ermittlung von Kapillarporendrücken in Normalbeton zu geben.

Der theoretische Bereich dieser Arbeit umfasst neben der Aufnahme von Baustoff- und Prüfgrundlagen auch die Festhaltung des derzeitigen Standes der Technik auf diesem Gebiet. Darin sind vor allem die Untersuchungen des CSTB (Centre Scientifique et Technique du Bátiment) bemerkenswert, da diese auch im Kapillarbereich ausgeführt wurden und wertvolle Erkenntnisse über den Versuchsaufbau und über maximale Porendrücke liefern. In diesen Laborversuchen wurden in Normalbeton Werte bis zu annähernd 20 bar gemessen, in Hochleistungsbetonen mit Faserzusatz sogar bis zu 40 bar.

Angelehnt an diese Versuche sollte ein möglichst einfaches, exaktes Messgerät für Kapillarporendrücke durch Laborversuche entwickelt und getestet werden. Zu diesem Zweck wurden Betonplatten und Prüfkörper im Labor des Institutes für Hochbau und Technologie - Zentrum für Baustoffforschung, Werkstofftechnik und Brandschutz der Technischen Universität Wien hergestellt, sowie 5 verschiedene Messaufbauten entwickelt und mit der Einheitstemperaturkurve ETK geprüft, wovon keiner jedoch die erwarteten Messergebnisse erreichen konnte. Es konnten jedoch viele Erkenntnisse gewonnen werden, die für zukünftige Forschungen eine Hilfestellung sein können.

Zusammenfassung (Englisch)

Although pore pressure is a major field to understand the thermohydraulic process in concrete, verry few experimental works carried out.

This work was intended to make a contribution to develop a simple and precise measuring instrument for pore pressure in ordinary concrete.

In the theoretical part of this work is amongst other things like basics of concrete technology and concrete testing the present state of the technology summarized. From 1999 to 2002 the CSTB (Centre Scientifique et Technique du Bátiment) reached in their experimental work the highest results for pore pressure from 20 bars in normal concrete to 40 bars in high-performance concrete. The measurement setup used in this tests inspired the set-ups developed for this work.

For the laboratory tests were 5 different measurement setups developed and tested (on concrete slabs with the ISO Standard-Curve), but there were no or much less results as expected. So, the most important results of this work are mainly recommendations for following research works