Titelaufnahme

Titel
Fußgängerwartezeitmodelle und ihre Anwendbarkeit an freien Abschnitten bei innerstädtischem Verkehr / von Christian Fischer
VerfasserFischer, Christian
Begutachter / BegutachterinEmberger, Günter
Erschienen2007
Umfang104 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)fußgängerwartezeitmodelle / verkehrsverteilung / verkehrsfluss / fußgängerwartezeit
Schlagwörter (EN)pedestrian / delay / model / traffic-flow / urban traffic
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-18181 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fußgängerwartezeitmodelle und ihre Anwendbarkeit an freien Abschnitten bei innerstädtischem Verkehr [1.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es existieren bereits eine Vielzahl von Modellen um die Wartezeiten der Fußgänger zu bestimmen, nur basieren die meisten Modelle auf der Annahme des freien Verkehrs (poissonverteilte Fahrzeugankünfte).

Diese Modelle sind aber bei städtischem Verkehr nicht unbedingt anwendbar, da sich der städtische Verkehr aus frei fahrenden Fahrzeugen (poissonverteilte Fahrzeugankünfte) und gebundenem Verkehr (Fahrzeugschlangen) zusammensetzt.

In dieser Arbeit werden nach einer Analyse der wartezeitbeeinflussenden Parameter, wie Fahrzeuggeschwindigkeit, Verkehrsverteilung und individueller Einflüsse, einige Wartezeitmodelle v.a. von Tanner, Hunt & Williams und Guo, Dunne & Black auf ihre Anwendbarkeit im städtischen Verkehr untersucht. Nach einem Vergleich mit empirisch ermittelten Daten soll ein Modell empfohlen welches sich am besten, in Bezug auf Anwendbarkeit und Genauigkeit, eignet, um die Wartezeiten der Fußgänger bei Querungen an freien städtischen Abschnitten abzuschätzen.

Zusammenfassung (Englisch)

It exists a multiplicity of models to determine the delay of pedestrians already, but most of them are based on the free vehicle flow, that is uniformly distributed. These models couldnt be used for the urban traffic flow, because it insists in the free flow and the bunched vehicle flow. In this paper the interacting parameter e.g. vehicle speed, distribution of time gaps and individual influence were examined. Afterwards some pedestrian delay models, should be checked, particularly Tanner, Hunt and Williams and Guo, Dunne and Black, of their use at urban traffic flow. After the comparison with empirical data from vienna, one model, that is the most accurate and the best handling, should be advised for the determination of pedestrian delay at random points with urban traffic flow.