Titelaufnahme

Titel
Java Enterprise Anwendungen und UML 2.0 - ein starkes Team? / Christian Sokop
VerfasserSokop, Christian
Begutachter / BegutachterinKappel, Gerti ; Wimmer, Manuel
Erschienen2007
Umfang103 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)UML 2.0 / Java / Enterprise Anwendungen / Rational Unified Process
Schlagwörter (EN)UML 2.0 / Java / Enterprise applications / Rational Unified Process
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-16540 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Java Enterprise Anwendungen und UML 2.0 - ein starkes Team? [0.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der heutigen Zeit ändern sich Anforderungen an Anwendungen laufend. Neben den Anforderungen haben sich natürlich auch die Hilfsmitteln und Technologien weiterentwickelt. Moderne objektorientierte Sprachen wie z.B. UML und Java wer-den den heutigen Ansprüchen gerecht.

Die objektorientierte Programmiersprache Java, oder besser gesagt die Java Enterpri-se Edition, eignet sich hervorragend um verteilte Systeme, zu denen auch Weban-wendungen zählen, zu entwickeln. UML 2.0 ist mit ihren aktuellen Diagrammarten ebenfalls sehr gut für die Modellierung von verteilten Anwendungen geeignet.

Diese Arbeit evaluiert das Zusammenspiel zwischen UML 2.0 und Java Enterprise Anwendungen. In UML 2.0 gibt es insgesamt 13 verschiedene Diagrammarten. Jedes einzelne Dia-gramm hat Stärken und Schwächen in Bezug auf Enterprise Anwendungen. Diese Arbeit zeigt, welche Teile einer Enterprise Anwendung sich mit welchem Diagramm in UML 2.0 modellieren lassen bzw. welche nicht. Zusätzlich geht diese Arbeit auch auf die Möglichkeiten ein, allgemeine Aspekte einer Enterprise Anwendung zu modellieren, wie z.B. Design Patterns und Systemar-chitekturen. Dabei werden für ein bestehendes Beispiel die einzelnen Diagramme, die UML 2.0 zur Verfügung stellt, modelliert. Ein weiteres Ziel der Arbeit ist, einen generellen Überblick von UML 2.0 Dia-grammarten im Rational Unified Process zu geben. Dabei wird evaluiert, welches Diagramm in welcher Phase des Unified Process in Bezug auf Enterprise Anwendungen hilfreich sein kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Today not only the world but also the requirements for computer-based applications change permanently. In addition to these requirements, the development of technologies and tools also continues.

Modern and object-oriented technologies, such as UML and Java meet today's high standards. Furthermore, the object-oriented programming language Java, or more precisely the Java Enterprise Edition, is the perfect tool to develop distributed systems including web applications. Also the object-oriented modelling language UML is able to keep up with the rapid development. This thesis evaluates the interaction between UML 2.0 and Java Enterprise applications. The language UML 2.0 offers a total of 13 different classes of diagrams.

Each of these diagrams presents some strengths but also some weaknesses in relation to Enterprise applications. This thesis shows which parts of an Enterprise application can be modelled using which kind of UML 2.0 diagram as well as their incompatibilities. Besides the interaction between UML 2.0 and a web application developed by means of Java Enterprise technology, this thesis also presents the possibilities to model general aspects of an Enterprise application, such as design patterns and system architectures. In this process, all available diagrams offered by UML 2.0 for a given example are modelled. In addition, an overview of the various diagrams in UML 2.0 in the Rational Unified Process is a further objective of this work. In this realm, the question of which kind of diagram is applicable in which phase of the unified process is evaluated. The unified process will be examined from an Enterprise application point of view.