Titelaufnahme

Titel
Exploring interaction in collaborative virtual 3D environments by performing online theater plays / Markus Edlinger
VerfasserEdlinger, Markus
Begutachter / BegutachterinMerkl, Dieter
Erschienen2007
UmfangIX, 104 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Mag.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Interaktion / virtuelle Welten / Theater / Animation
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-16310 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Exploring interaction in collaborative virtual 3D environments by performing online theater plays [3.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Virtuelle Welten nehmen derzeit eine steigende Bedeutung als Interaktionsmedium im Marketingbereich und zwischen Privatanwendern ein.

Obwohl bereits sehr viele Experimente und Projekte in diesem Bereich durchgeführt wurden, sind immer noch Potentiale vorhanden, die noch nicht genutzt werden.

Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit einem dieser Potentiale und erkundet die Möglichkeiten und Grenzen in Bezug auf Interaktionsformen innerhalb virtueller Welten. Als exemplarische Plattform für die Untersuchung wird Second Life herangezogen, weil dies eine der derzeit größten virtuellen Onlinewelten ist.

Die Grundlage der Arbeit sind praktische Aufführungen eines kurzen Theater-stücks in Second Life, wobei reale Benutzer mittels ihrer Avatare als Schauspieler fungieren. Dabei wird untersucht, welche Techniken und Verfahren eingesetzt werden können, um die Aktionen nach den Anforderungen eines Theaterstücks zu gestalten. Als theoretischen Hintergrund liefert die Arbeit Überblicke über Avatare als Akteure für virtuelle Interaktion, allgemeine soziale und technologische Interaktionsformen in virtuellen Welten sowie Computeranimationstechniken, mit denen grundlegende Elemente für soziale Interaktionen geschaffen werden können.

Zusammenfassung (Englisch)

The importance of virtual worlds as a medium for interaction in different fields, such as marketing or private online networks is currently growing. Although much work has been conducted in this area, there are still some potential uses left which have not yet been examined. This thesis deals with one aspect of virtual 3D worlds and points out the possibilities and limitations concerning virtual interaction. As an exemplary platform, Second Life, one of the currently most used online environments, is explored.

The basis of this work are performances of a short theater play in Second Life, whereat real users act via their avatars. By these means, the possible techniques for designing the avatar's interactions, which are needed for the performance, are examined.

The theoretical background is composed of chapters about avatars as actors of virtual interaction, general social and technological interaction forms in virtual worlds and computer animation techniques, which are the means for enabling interaction.