Titelaufnahme

Titel
Kindergarten in Bewegung / Eva Holzer
VerfasserHolzer, Eva
Begutachter / BegutachterinBrullmann, Cuno ; Jadric, Mladen ; Berger, Eva
Erschienen2007
Umfang65 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2007
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Bewegungskindergarten / Haltungsschäden / Übergewicht / Bewegungsarmut / geschwungene Dachform / gewellte Hügellandschaft
Schlagwörter (GND)Kindergarten / Bewegungserziehung / Bauplanung
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-16101 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kindergarten in Bewegung [2.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Haltungsschäden, Übergewicht und vor allem große motorische und koordinativ auftretende Mängel bei Kindern, haben mich dazu veranlasst einen Bewegungskindergarten zu planen. Die heutige Kindheit ist geprägt von Bewegungsarmut und einseitiger Sinneserfahrung aufgrund des steigenden Medienkonsums und der daraus resultierenden Verhäuslichung des Alltagslebens. Für die Kinder hat dies weit reichende negative Konsequenzen. Ziel meines Entwurfs ist es, mittels Entwicklung eines Bewegungskindergartens die Bewegungsdefizite von Stadtkindern auszugleichen und kleinen Stubenhockern wieder auf die Sprünge helfen.

Das Baugrundstück liegt im Süden von Villach in einem Wohnbaugebiet. Das Gebäude wird an den nördlichen Rand gesetzt, um möglichst viel Spiel- und Freizeitfläche im Süden zu erreichen. Eine hohe Transparenz und Durchgängigkeit erlauben interessante Ein- Aus- und Durchblicke und geben dem Gebäude die Offenheit, die es benötigt, um den pädagogischen Ansatz eines " offenen Kindergartens " verwirklichen zu können.

Die Raumqualität des zentralen offenen Gemeinschaftsbereiches ist durch die verschiedenen Spielebenen, die auch für Kinder mit Behinderung, problemlos erreichbar sind, von einem hohen Erlebniswert geprägt. Durch die raumhohe Verglasung der Funktionsräume geht der Raum nahtlos in den Außenraum über, holt die Natur herein und hebt das Prinzip des geschlossenen Raumes auf. Über eine Stufen- Rampenkonstruktion, die gleichzeitig als Tribüne für kleine Aufführungen genützt werden kann, gelangt man zur Galerie. Die gewellte Form des Daches entspricht dem pädagogischen Konzept des Bewegungskindergartens, sie symbolisiert Bewegung und Dynamik. Die Dachform setzt sich aus geschwungenen gegeneinander versetzten Wellen zusammen, die sich weiter in den Garten ziehen. Die gewellte Hügellandschaft spiegelt sich in Form der geschwungenen Rampenkonstruktion auch im Innenraum des Gebäudes wieder.

Diese hölzerne `Hügelkonstruktion` bringt die Natur herein. Die Gestaltung des Außenraumes ist ein wesentlicher Bestandteil meines Entwurfs. Die gewellte Dachform des Gebäudes die sich in den Garten hinauszieht ermöglicht so eine Verschmelzung mit dem Grünbereich, wodurch ein naturnaher und bewegungsfreundlich gestalteter Außenspielbereich entsteht.