Titelaufnahme

Titel
MES - Manufacturing Execution Systems : Modellierung und Simulation einer Fertigungszelle in der diskreten Fertigung mit Hilfe einer MES-Software / Stefan Auer ; Johann Weidenauer
VerfasserAuer, Stefan ; Weidenauer, Johann
Begutachter / BegutachterinKittl, Burkhard
Erschienen2007
UmfangXII, 201 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2007
Anmerkung
Text in dt. Sprache
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)MES / Manufacturing Execution Systems / Fertigungsleitsysteme
Schlagwörter (EN)MES
Schlagwörter (GND)Manufacturing Execution System
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-16039 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
MES - Manufacturing Execution Systems [12.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Einsatz von Manufacturing Execution Systems (Fertigungsleitsystemen). Speziell zielt sie aber auf die diskrete Fertigung ab. Da dieses Thema zur Zeit in der Wirtschaft sehr aktuell ist, wird am Institut für Fertigungstechnik an der Technischen Universität Wien eine Versuchsanlage aufgebaut, mit der die Abläufe in einer Fertigungszelle nicht nur simuliert, sondern auch praktisch durchgeführt werden können. Dies ist ein größeres Projekt des Institutes, das später mehrere Diplomarbeiten umfassen soll. Diese Diplomarbeit stellt eine Basis des Projektes dar und beschäftigt sich mit der Modellierung und Simulation einer Fertigungszelle in der diskreten Fertigung mit Hilfe einer MES-Software.

Zu Beginn der Diplomarbeit wird eine Einführung über das Thema Manufacturing Execution Systems gegeben. In weiterer Folge wird dann das Szenario an der Versuchsanlage behandelt. Es soll gezeigt werden, wie eine Steuerung durch ein MES aussehen kann, wie die Verbindung zwischen der Unternehmensleitebene und der Fertigungsebene durch ein Manufacturing Execution System hergestellt wird und wie die Fertigung dann tatsächlich abläuft. Dazu müssen alle Anlagenprozesse genau definiert und eine benutzerfreundliche Bedienoberfläche erstellt werden.

Da die Fertigungszelle gerade aufgebaut wird und somit physisch nicht zur Verfügung steht wird ein Simulator entwickelt, der alle Eigenschaften der realen Anlage besitzt. Dieser Simulator soll auch eine Visualisierung ermöglichen. Die bei der Diplomarbeit eingesetzte MES-Software "SIMATIC IT Production Suite Version 6" ist ein Produkt der Firma Siemens.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is based upon the use of Manufacturing Execution Systems (MES) with specific focus on the discrete parts manufacturing, which is a central issue in today's industry. In response to this the Institute of Production Engineering of the Vienna University of Technology is building up a test facility to simulate different case scenarios. It is a significant project carried out by the Institute and will consist of a range of thesises and project works to be carried out.

This diploma thesis is the first part of the overall project and it contains the modelling and simulation of a manufacturing cell in the discrete parts manufacturing with the use of a MES.

The first section of the thesis gives a short overview concerning the theory of Manufacturing Execution Systems. The next part describes the scenario of the test facility. It should show how a Manufacturing Execution System can be used to control the manufacturing cell and how it realises the link between the company management level and the production level.