Titelaufnahme

Titel
Photoinitiatoren für wasserbasierende Dentalformulierungen / von Gerald Ullrich
VerfasserUllrich, Gerald
Begutachter / BegutachterinGruber, Heinrich ; Kern, Wolfgang
Erschienen2005
Umfang177 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2006
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Photoinitiator / wasserbasierend / dental / Campherchinon / Bisacylphosphinoxid / Adhäsiv / selbstätzend
Schlagwörter (EN)photoinitiator / water-borne / dental / campherquinone / bisacylphosphine oxide / adhesive / self-etching
Schlagwörter (GND)Fotochemie / Initiator <Chemie> / Zahntechnik / Campherderivate / Chinonderivate
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-15956 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Photoinitiatoren für wasserbasierende Dentalformulierungen [1.22 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es ist bekannt, dass die Photoreaktivität von Campherchinon-Aminsystemen, welche üblicherweise als Photoinitiatoren in der Dentaltechnik eingesetzt werden, in wässrig sauren selbstätzenden Dentaladhäsiven auf einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Reaktivität abfällt. Im Zuge von reaktionsmechanistischen Untersuchungen wurde das polare Medium Wasser als ausschlaggebender Grund für die niedrige Reaktivität aromatischer Amine gefunden. Bei Photo-DSC Untersuchungen alternativer Coinitiatoren erwiesen sich aromatische Thiole, Thioharnstoffe und N-Phenylglycin (NPG) als äußerst reaktiv. Die geringe Lagerstabilität NPG enthaltender Formulierungen wurde durch Synthese und Einsatz von Derivaten mit elektronenziehenden Substituenten in p-Position am Aromaten deutlich verbessert, während die Reaktivität dieser Formulierungen auf hohem Niveau gehalten wurde.

Zusätzlich wurden aufgrund ihrer Absorption im sichtbaren Spektralbereich Titanocene und Bisacylphosphinoxide als Vertreter von Typ I Photoinitiatoren in wässrig saurer Adhäsivformulierung getestet.

Aufgrund der viel versprechenden Ergebnisse bezüglich Reaktivität und Lagerstabilität, jedoch geringer Löslichkeit des kommerziell erhältlichen Bisacylphosphinoxides Irgacure 819, wurden neue oligoethylenglycolsubstituierte Derivate synthetisiert und untersucht.

Neben guter Löslichkeit und Lagerstabilität der neuen Bisacylphosphinoxide wurde die Reaktivität dieser Verbindungen in wässrig saurer Formulierung signifikant erhöht. Zusätzlich wurde der Einfluss des Substitutionsmusters auf das Polymerisationsverhalten sowohl in polaren und wässrigen Formulierungen als auch in hydrophoben Systemen untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

Aromatic amines are known to give very poor performance as coinitiators for camphorquinone in the photopolymerization of acidic aqueous dental primer formulations. Photo-DSC investigations using alternative coinitiators proved the suitability of aromatic thioles, thioureas and N-Phenylglycine (NPG) derivatives for this purpose. It was demonstrated that the generally poor photoreactivity of aromatic amines such as 4 dimethylaminobenzoate has to be assigned to the presence of water and not to the acidity of the formulation. The poor storage stability of NPG containing formulations was significantly improved by derivatives containing electron withdrawing substituents in the para-position of the aromatic moiety, while keeping the photoreactivity on a very high level. Additionally commercially available titanocenes and bisycylphosphine oxides were investigated as suitable Type I photoinitiators. Due to the promising results on photoreactivity and storage stability of the commercially available derivative Irgacure 819, new oligo(ethylene glycole) substituted bisacylphosphine oxides were synthesized and investigated. Beside good solubility and significantly increased reactivity in aqueous acidic formulations, sufficient storage stability was found. Additionally, the influence of the type of substitution on the photopolymerization behavior in aqueous, hydrophilic and hydrophobic resins was discussed.