Titelaufnahme

Titel
Low complexity multiuser detectors for randomly spread CDMA systems / Laura Cottatellucci
VerfasserCottatellucci, Laura
Begutachter / BegutachterinMüller , Ralf ; Hlawatsch, Franz ; Tse, David
Erschienen2006
UmfangXXI, 208 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2006
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Mehrbenutzerdetektion/Zufallsmatrix/CDMA/MIMO/räumliche
Schlagwörter (EN)multiuser detection/random matrix/CDMA system/multiple input multiple output/spatial diversity/asynchronism/multistage detector/free probability
Schlagwörter (GND)CDMA / Mehrplatzsystem / Detektor / Stochastische Matrix
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-15763 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Low complexity multiuser detectors for randomly spread CDMA systems [8.41 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mehrbenutzerdetektion ermöglicht eine relevante Steigerung der spektralen Effizienz von CDMA-Systemen, die jedoch mit einer stark zunehmenden Komplexität erkauft wird. Diese Arbeit befasst sich mit Entwurf und Analyse von linearen Mehrbenutzerempfängern niedriger Komplexität für CDMA-Systeme mit zufälligen Spreizcodes, grossen Spreizfaktoren und vielen Benutzern, wenn die Komplexität linearer MMSE-Detektoren keine Echtzeitimplementierung zulässt. Die vorgeschlagenen Mehrstufen-Detektoren haben eine modulare Struktur, die auf Matched Filtern aufbaut; sie führen eine Projektion des beobachteten Signals auf einen Unterraum durch und filtern dieses anschliessend. Die Komplexitätsreduktion ergibt sich indem man die optimalen Filterkoeffizienten eines grossen, aber endlichen Systems, durch universelle Gewichte, d.h.\ durch die optimalen Gewichte eines Systems mit unendlicher Benutzerzahl und unendlichem Spreizfaktor approximiert.

Der Entwurf universeller Gewichte geschieht mittels ausgefeilter Methoden der Theorie der Zufallsmatrizen und der freien Wahrscheinlichkeit. Dies ermöglicht lineare Mehrbenutzerdetektion mit einer Komplexität pro Bit die, wie bei einem Einzelbenutzer-Matched-Filter, linear mit der Anzahl der Benutzer wächst. Die vorgeschlagenen Detektoren sind robust gegenüber Kanal-Nichtidealitäten wie frequenzselektivem Fading oder Asynchronizität; sie erreichen annähernd lineares MMSE-Verhalten mit einer Anzahl von Stufen, die sowohl viel kleiner als die Anzahl der Benutzer als auch von dieser unabhängig ist. Der vorgeschlagene Entwurf umfasst auch CDMA-Systeme mit räumlich korrelierter Diversität in Sender und Empfänger. Für asynchrone Systeme wird ein gleitendes Beobachtungsfenster vorgeschlagen, wodurch die Detektorgüte keinen Einbruch durch ein endliches Beobachtungsfenster erleidet und die Komplexität, im Gegensatz zu linearen MMSE-Detektoren, vergleichbar mit einem synchronen System bleibt. Dank diesem Ansatz können sogar lineare MMSE-Detektoren mit endlichem Fenster übertroffen werden. Aufbauend auf Eigenschaften von Zufallsmatrizen, die im Verlauf dieser Arbeit endeckt wurden, wird ein allgemeiner Ansatz zur asysmptotischen Analyse einer breiten Klasse von linearen Mehrbenutzer-Detektoren vorgestellt, inklusive der vorgeschlagenen Mehrstufen-Detektoren. Schliesslich werden die Auswirkungen von Asynchronizität, Chip-Wellenform und räumlicher Korrelation der Kanäle (bei mehreren Antennenelementen in Sender und Empfänger) untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

Multiuser detection can achieve a relevant increase in the spectral efficiency of CDMA Systems at the cost of a considerable increase in complexity. This work is focused on the design and analysis of \emph with spatial correlated diversity at the transmitting and receiving sites. Benefitting of properties of random matrices discovered in this work, a general framework for the asymptotic analysis of a wide class of linear multiuser detectors, including the proposed multistage detectors, is presented. The effects of asynchronism, chip-pulse waveform, and -- in case of System with multiple antenna elements at the transmitters and the receivers-spatial correlation of the Channels are analyzed.