Titelaufnahme

Titel
Processing and symbolization of ambient sensor data / Gerhard Pratl
VerfasserPratl, Gerhard
Begutachter / BegutachterinDietrich, Dietmar ; O'Connell, Brian ; Penzhorn, Walter
Erschienen2006
UmfangVI, 115 S. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2006
Anmerkung
Zsfassung in dt.Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Gebäudeautomatisierung / Symbolisierung / Datenverarbeitungsmodell / Neurowissenschaft / Gehirn / Wahrnehmung
Schlagwörter (EN)building automation / symbolization / data processing model / neuroscience / brain / perception
Schlagwörter (GND)Gebäudeleittechnik / Sensor / Datenverarbeitung / Symbol / Wahrnehmung / Künstliche Intelligenz
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-15599 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Processing and symbolization of ambient sensor data [1.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gebäudeautomatisierung wird immer mehr zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens. Durch Systeme, die in der Lage sind, Menschen besser zu unterstützen, werden neue Dienste ermöglicht.

Eine Herausforderung bei der Entwicklung solcher Systeme ist die Fähigkeit, Objekte, Ereignisse und Situationen in einer Art zu beobachten, die an die menschliche Wahrnehmung angelehnt ist.

In dieser Arbeit wird ein Modell definiert, das auf der Adaption von neurowissenschaftlichen, psychologischen und psychoanalytischen Modellen basiert. Daten, die von diversitären Sensoren stammen, werden symbolisiert, in mehreren Ebenen verarbeitet und die für das System relevante Information wird extrahiert. Die Grundlage dafür bildet die Anwendung der Erkenntnisse, die die Forschung über die menschliche Wahrnehmung gezogen hat. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine symbolische Repräsentation der Welt, die dazu verwendet wird, Szenarien zu erkennen, also zeitliche Sequenzen von Ereignissen. Da das Hauptaugenmerk dieser Arbeit auf Wahrnehmung und Beobachtung liegt, werden Aktionen und Reaktionen nur zweitrangig behandelt, sind aber als Folge von erkannten Szenarien durchaus vorgesehen. Die in dieser Arbeit definierten Symbole sind mit der realen Welt, in der das System operiert, verbunden (grounded symbols), dies wurde durch die Verknüpfung der untersten Schicht von Symbolen mit Sensordaten aus der realen Welt erreicht.

Zusammenfassung (Englisch)

Building automation is a constantly growing domain that becomes more and more a part of our everyday life. Systems designed to support the human user will provide new types of services. A challenge for the design of such systems is the ability to observe objects, events and situations in a way that is similar to human perception.

This work defines a model for data processing based on the adaptation of neuroscientific, psychological and psychoanalytical models. By symbolizing data which originates from diverse types of sensors and processing it in multiple layers, relevant information is extracted and separated from unimportant data. This is achieved by applying knowledge that has been obtained from understanding how human perception operates.

The result of this process is a symbolic representation of the world that is used to identify scenarios - sequences of events subject to time constraints. Because the focus of this work is on perception and surveillance, actions and reactions are of secondary significance, but are possible as a consequence of identified scenarios. The symbols defined in this work are linked to the real world, in which the symbol operates - the symbols are grounded. This has been achieved by linking the lowest symbolic layer to real-world sensory data.