Titelaufnahme

Titel
Mauerwerksverstärkung durch Vorspannung / von Simone Jarnig
VerfasserJarnig, Simone
Begutachter / BegutachterinKolbitsch, Andreas ; Korjenic, Sinan
Erschienen2008
UmfangII, 101 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2008
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Mauerwerk / Vorspannung / Faserverbundwerkstoff / Aramid / Ausziehversuch
Schlagwörter (EN)masonry / prestressing / fiber-reinforced composite / aramid / pull-out test
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-14511 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mauerwerksverstärkung durch Vorspannung [3.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Vorspannung von Mauerwerk, wobei der Schwerpunkt bei der Vorspannung als Verstärkungsmaßnahme von historischem Mauerwerk liegt. In der Altbausanierung werden grundsätzlich drei ingenieurmäßige Sicherungstechniken für Mauerwerk verwendet. Je nach Schwere der Schädigung des Mauerwerks wird entweder injiziert, vernadelt oder vorgespannt, wobei die Vorspannung, als Sicherungsmaßnahme von altem Mauerwerk, überwiegend bei schwerwiegender Schädigung eingesetzt wird.

Ein wesentliches Merkmal von Mauerwerk ist die geringe Zugfestigkeit im Vergleich zur Druckfestigkeit. Aufgrund dieser Tatsache wird durch die Vorspannung von Mauerwerk versucht, gezielt Druckkräfte in das nicht zugfeste Material einzuleiten, um vorhandene Risse zu verschließen und neue Risse zu vermeiden. Weiters kann mit der Vorspannung von Mauerwerk gezielt der Kraftfluss im Mauerwerk verändert werden, was jedoch einen tiefen Eingriff in die Tragstruktur darstellt.

Im Rahmen dieser Arbeit wurden Versuche an der TU- Wien durchgeführt, welche sich mit dem Faserverbundwerkstoff Aramid, als Spannglied, beschäftigten. Aramid verfügt gegenüber herkömmlichem Spannstahl über grundlegende Vorteile wie z.B. die hohe Steifigkeit im Verhältnis zum geringen Gewicht oder die sehr gute Korrosionsbeständigkeit. Bei der Forschungsarbeit wurde an einem Mauerwerk mittels Ausziehversuch die Vorspannung durch Verbundkraftübertragung getestet. Die Spannkraft bei der Verbundkraftübertragung wird durch Reibungs-, Haftungs- und Scherverbund ins Mauerwerk übertragen. Durch die Verbundkraftübertragung kommt es zum Wegfall der großen Verankerungsbereiche, was einen wesentlichen Vorteil für die Denkmalpflege darstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the prestressing of masonry buildings, with the focus on prestressing for reinforcement activities at historical masonry.

Basically there can be used three protection techniques for masonry in the retrofit, wich are injection, anchoring or prestressing. The choice for one technique depends on the heaviness of the damage, where prestressing of masonry is basically used for grave damages. A significant characteristic of masonry is the lower tensile strength in comparision to the comprehensive strength. Due to this fact, the prestressing of masonry tries to make a specific leading-in of compressive forces into the not guaranteeing tensile strength material.

With this method existing cracks can be sealed and an accruing of new cracks can be prevented. Another effect of prestressing is to change the flow of forces in the masonry, which is a big intervention in the structure.

The research work consists of different tests on the Technical University of Vienna. These tests were made with the material Aramid that has for example the advantage of a high stiffness in relation to the low weight or the excellent corrosion resistance. With the help of a pull-out experiment prestressing with aramid rods was tested. In this method the tension force is transferred into the masonry by friction, adhesion and shear action. According to the composite load transmission no large anchorage areas are needed, which is a great advantage for the preservation of historical monuments.