Titelaufnahme

Titel
Holzleichtbeton-Verbundbauweise - eine wirtschaftliche Vergleichsbetrachtung zu herkömmlichen Deckensystemen / von Manuel Stanzel
Weitere Titel
Wood based concrete compound system - an economic comparison to conventional floors
VerfasserStanzel, Manuel
Begutachter / BegutachterinWinter, Wolfgang ; Fadai, Alireza
ErschienenWien, 2016
UmfangXVI, 309 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englscher Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Holz / Stahl / Beton
Schlagwörter (EN)Wood-based concrete compound / Economic Studies /
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-7785 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Holzleichtbeton-Verbundbauweise - eine wirtschaftliche Vergleichsbetrachtung zu herkömmlichen Deckensystemen [9.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit entstand im Rahmen des von dem FWF (Wissenschaftsfonds) geförderten Forschungsprojekts WooCon "Wood-based concrete: building construction with composite elements of wood-concrete compound and timber" . Im Zuge dessen wurden vom Institut für Tragwerksplanung und Ingenieurholzbau (ITI) der Technischen Universität Wien Verbundsysteme in ökologischer Holzleichtbeton-Verbundbauweise entwickelt. Ziel dieser Arbeit ist es, ein am ITI entwickeltes Holzleichtbeton-Verbunddeckensystem mit konventionellen Deckensystemen im Hochbau zu vergleichen und dessen wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit zu untersuchen. Unter Einbehaltung gesetzter Rahmenbedingungen sollen die verschiedenen Deckenkonstruktionen auf wirtschaftlicher Basis gegenübergestellt und mit ihren ökologischen und bauphysikalischen Aspekten ganzheitlich betrachtet werden. Die Deckensysteme werden zudem in Abhängigkeit verschiedener Spannweiten untersucht und die jeweils anfallenden Kosten verglichen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind eingangs in Kapitel 2 die Grundlagen der Holzleichtbeton-Verbundbauweise erörtert. Damit der zu untersuchenden Rahmen dieser Arbeit abgegrenzt wird, sind danach die Randbedingungen für die Vergleichsbetrachtung festgelegt. Die verschiedenen Deckensysteme werden in Abhängigkeit unterschiedlicher Spannweiten vorbemessen und mit den daraus resultierenden Bauteildicken einer bauphysikalischen und ökologischen Untersuchung unterzogen. Die Deckenkonstruktionen werden anschließend in Abhängigkeit ihrer Spannweiten auf wirtschaftlicher Basis untersucht. Dazu werden die Einzelkosten der Deckenherstellung ermittelt und tabellarisch abgebildet. Die Ergebnisse der bauphysikalischen und ökologischen Untersuchung werden abschließend mit den kalkulierten Kosten ganzheitlich betrachtet und bewertet. Die Auswertung der Ergebnisse zeigt, dass die Holzleichtbeton-Verbunddecke durchaus eine gelungene Alternative zu konventionellen Deckensystemen sein kann. Voraussetzung hierfür wäre jedoch eine bedeutend günstigere Variante der Zwischenschicht aus Holzbeton im Gegensatz zu den am Markt erhältlichen Produkten. Unter dieser Prämisse kann diese Bauweise vor allem mit der konventionellen Holz-Beton-Verbunddecke in allen untersuchten Bereichen konkurrieren. Die Analyse zeigt jedoch auch, dass keines der untersuchten Holz- bzw. Verbunddeckensysteme hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit mit einer Stahlbetondecke, sowohl in Ortbetonbauweise als auch in Halbfertigbauweise, konkurrieren kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The present master thesis was created within the scope of the research project "WooCon" "Wood-based concrete: building construction with composite elements of wood-concrete compound timber" sponsored by the FWF (science fund). In the course of this project, the department of structural engineering and timber engineering (ITI) developed composite construction by using a compound system out of ecological timber and wood-based concrete. The main objective of the following thesis is to compare the economic efficiency of composite elements of wood-concrete compound timber, developed at ITI with conventional ceiling systems. Under specified conditions the different ceiling systems are opposed on economic efficiency, as well as their aspects of ecological and physical construction. Moreover, the ceiling systems are examined depending on different spans and their respective costs are compared. To achieve this goal, the basics of composite elements of wood-concrete compound timber are discussed at the beginning. Then the boundary conditions for the comparison are chosen in order to limit the scope of this thesis. The ceiling systems are calculated depending on the different spans and the resulting component thicknesses are examined on the basis of their physical construction and ecological aspects. Depending on their spans the ceiling constructions are then scrutinized for economic efficiency. For this purpose, the individual costs of the ceiling systems are determined and listed tabular. Finally, the outcome of the physical construction and ecological examination is considered and valued with the individual costs. The analysis has shown that composite elements of wood-concrete compound timber is a successful alternative to the conventional ceiling systems. However, the main condition for this would be a substantial cheaper version of the intermediate layer made out of wood-concrete, compared to available products on the market. Based on this assumption the construction method can compete against the conventional timber-concrete composite slab in all investigated ranges. Nevertheless, the analysis has shown that none of the timber or composite slabs can compete with a reinforced-concrete ceiling in terms of their economic efficiency.