Titelaufnahme

Titel
Neues Archäologiemuseum Südtirol / von Theresia Gruber
Weitere Titel
New South Tyrol Museum of Archaeology
VerfasserGruber, Theresia
Begutachter / BegutachterinBerthold, Manfred
ErschienenWien 2016
Umfang90 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architektonischer Entwurf
Schlagwörter (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-7202 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Neues Archäologiemuseum Südtirol [54.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit dem Entwurf eines neuen Archäologiemuseums für Südtirol. Das alte Archäologiemuseum ist der Aufbewahrungs- und Ausstellungsort einer Jahrtausende alten Gletschermumie, genannt -Ötzi- oder -Der Mann aus dem Eis-. Es ist in einem umgenutzten Gebäude untergebracht, welches sich am Rande der Altstadt befindet. Dieses Bauwerk bietet nicht genügend Platz für die täglich über hundert Besucher aus aller Welt, die sich die bekanntesten Attraktion Bozens ansehen wollen. Der Beschluss, dass das Museum erweitert werden oder umziehen soll, steht bereits fest und so habe ich mich im Rahmen meiner Masterarbeit mit der Planung eines Neubaus beschäftigt, der in seiner Ausgestaltung ganz auf das Thema eingehen und noch mehr Besucher anziehen soll. Das neuen Museum zeugt bereits von Weitem von der Besonderheit -des Mannes aus dem Eis-: Die Form des Gebäudes wurde dem Berg und dem Gletscher nachempfunden, welche seine natürlich Konservierung über so lange Zeit hinweg erst möglich machte. Bei der Wahl des Bauplatzes waren für mich die städtebaulichen Aspekte der Öffentlichkeit, Naherholung, Verkehr und Vernetzung mit nahegelegenen, bestehenden Museenwichtige Kriterien. Während des Entwurfsprozesses wird die Frage nach der Möglichkeit ökologischen Bauens für eine komplexe Themenstellung in einem urbanen Gebiet aufgeworfen.

Zusammenfassung (Englisch)

My master thesis proposes a design for a new Archeological museum in South Tyrol. The current archaeology museum houses and exhibits the over 5000 thousand year old mummy known as -The Iceman- or -The man from Similaun-. The museum is currently located in a converted building on the border of the historic centre of Bolzano. Due to an increasing number of international visitors who stream into Bolzano to view its most famous attraction, the facility has become too small. The problem has been addressed and a decision already made to either expand the museum or to move it to a new location. Hence, my thesis focuses on the planning of a new building, all the while keeping in mind the museum`s theme and incorporating it into its design, in such a way as to attract even more visitors. One of my goals was it to ensure that the new construction would convey the special characteristics of the -Man from Similaun-, even from a distance. The form of the new building gives one the feeling of being in the mountains and glaciers, and the sense of the natural preservation that made it possible for the mummy to be preserved for such a long period of time. In choosing the location for the building, a great deal of attention was given to the integration of urban constraints local recreation and public transportation as well as the ease of getting to other nearby museums . Planning and designing the new museum also raised the question of how to integrate aspects of ecology within the scope of complex constructions in an urban area.