Titelaufnahme

Titel
Towards a light-weight distributed software development process : empirically driven design of the Agile Distributed Adaptable Process Toolkit (ADAPT) / eingereicht von DDipl.-Ing. Raoul Vallon, BSc
VerfasserVallon, Raoul
Begutachter / BegutachterinGrechenig, Thomas
ErschienenWien, 18.04.2016
Umfangxii, 185 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Dissertation, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Agil / Scrum / Verteilte Softwareentwicklung / Prozess-Framework / Case Study / Systematic Mapping / Grounded Theory
Schlagwörter (EN)Agile / Scrum / Distributed Software Development / Process Framework / Case Study / Systematic Mapping / Grounded Theory
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-5243 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Towards a light-weight distributed software development process [4.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Verteilte Softwareentwicklung zeichnet sich durch groessere Komplexitaet aus, da sowohl Kommunikation, Koordination als auch Kontrolle schwieriger zu bewaeltigen sind und bekannte Vorgehensmodelle adaptiert werden muessen. In den vergangenen Jahren haben sich daher Forschung und Praxis vermehrt mit der Problemstellung befasst, agile Prozesse auch fuer verteilte Standorte zu etablieren. Es gibt bereits mehrfach empirische Studien, die Erfolge vermelden, jedoch noch kein Prozess-Framework fuer eine gesamtheitliche Herangehensweise. Diese Arbeit will das vorliegende Forschungsproblem durch die Erstellung des ADAPT (Agile Distributed Adaptable Process Toolkit) Framework loesen. Der Designprozess des Frameworks leitet fuenf testbare Aussagen her, die den Kern des Frameworks beschreiben. Weiters wird ein Systematic Mapping verwandter Arbeiten von 1999 bis 2014 durchgefuehrt. Die Ergebnisse des Mappings zeigen unter anderem, dass sich das Forschungsfeld zwar deutlich weiterentwickelt hat, aber der empirische Kontext in den meisten Studien nicht ausreichend beschrieben wird. Diese Erkenntnis fuehrt dazu, dass im Rahmen der Arbeit eine Checkliste erstellt wird, die die Datenextraktion fuer empirische Studien in verteilter agiler Softwareentwicklung definiert. Diese wird fuer die drei im Rahmen der Arbeit durchgefuehrten Fallstudien in den folgenden Verteilungsszenarien genutzt: innerhalb einer Stadt, keine Zeitverschiebung und kontinental. Durch Anwendung von Grounded Theory werden 49 Richtlinien und 94 Praktiken insgesamt als Kandidaten der einzelnen Fallanalyse extrahiert. Die weiterfuehrende gesamtheitliche Analyse ueber alle drei Szenarien resultiert in insgesamt 10 Richtlinien und 29 vollumfaenglichen Praktiken sowie 7 weiteren konzeptuellen Praktiken, die zusammen die erste volle Iteration des ADAPT Frameworks als Ergebnis dieser Arbeit darstellen. Zur Evaluierung von Design und Ergebnissen wurden zwei Fokusgruppen und zehn Experteninterviews durchgefuehrt, die sowohl den Beitrag des Lernframeworks fuer Forschung und Praxis als auch den in zukuenftigen Iterationen leicht erweiterbaren modularen Aufbau unterstreichen.

Zusammenfassung (Englisch)

Developing software in distributed environments is more complex as communication, coordination and control challenges arise. Adaptations to process models for collocated teams become necessary. There has been a growing interest in the past years in transferring agile values to distributed software development (DSD) to mitigate those challenges. However, while there are numerous empirical studies that report successful applications, there is to date no process framework providing a holistic approach for implementing agile practices in DSD environments. This thesis strives to fill that research gap by creating the ADAPT (Agile Distributed Adaptable Process Toolkit) framework. The design theory behind the framework includes five testable propositions to describe the nature of ADAPT. Related work is systematically analyzed in a mapping study, covering the 15-year time span of 1999 to 2014. The mapping study shows that - although the research field matured - empirical context of a case is rarely described to a full extent. This finding calls for a checklist to report empirical context in agile DSD. Based on the mapping study, a checklist is designed and then applied to drive the data extraction in this thesis- multiple-case study, which features three cases of varying distribution scenarios: cross town, no timeshift and continental. Using a grounded theory approach, 49 guidelines and 94 practice candidates are extracted in total from single-case analysis. These candidates are then compared cross-case to see common patterns emerge, which results in 10 guidelines and 29 full practices as well as 7 conceptual practices, together forming the first full iteration of the ADAPT framework as the output of this thesis. Two focus groups and ten expert interviews are held to evaluate both the design and the resulting ADAPT framework. Experts agree that the current state of the framework contributes to the grand challenge of applying agile values to DSD, and that it is worthwhile to continue with further iterations of the framework in future work, both growing the empirical basis and testing the current utility of the framework in a real-world implementation study.