Titelaufnahme

Titel
Chancen von Schrumpfung in ländlichen Regionen Österreichs : dargestellt anhand der Beispielregion Südburgenland / von Nina Herold
Weitere Titel
Chances of shrinkage in peripheral Austrian regions - excemplified on the region Southern Burgenland
VerfasserHerold, Nina
Begutachter / BegutachterinHirschler, Petra
ErschienenWien 2016
UmfangIX, 132 Seiten : Diagramme, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Schrumpfung / Südburgenland / Ländliche Regionen / Demographischer Wandel / Überalterung
Schlagwörter (EN)Shrinkage / Southern Burgenland / rural regions / Demographic Change / aging of the population
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-4715 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Chancen von Schrumpfung in ländlichen Regionen Österreichs [3.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Schrumpfung von Städten oder Regionen kann einige Ursachen haben. Eine Veränderung der soziodemographischen Merkmale spielt hierbei vor allem in ländlichen Regionen eine wesentliche Rolle. Während Agglomerationsräume in Österreich - wie etwa der Großraum Wien - wachsen, sind ländliche Gebiete mit den Auswirkungen des demographischen Wandels sowie der Überalterung und einem daraus resultierenden Bevölkerungsrückgang konfrontiert. Diese Diplomarbeit setzt sich mit eben diesen Aspekten von Schrumpfung in ländlichen Regionen Österreichs auseinander. Der demographische Wandel ist ein langfristiger Prozess, welcher für längere Zeit von der Politik und der Planung ignoriert werden konnte. Dies geschah aufgrund der wachstumsorientierten Raumplanung, in dem Schrumpfung ein Tabu-Thema darstellt. Die vorliegende Arbeit zeigt auf, dass Schrumpfung nicht zwanghaft ein Problem darstellen muss, sondern ebenfalls zu einer Chance für schrumpfende Regionen werden kann. Hierfür wurde die Untersuchungsregion Südburgenland mit Hilfe von einer ausführlichen Literaturrecherche, einer qualitativen Bevölkerungsbefragung und einem Experteninterview mit dem Regionalmanagement Burgenland, genau analysiert. Als finaler Schritt der Arbeit werden aufbauend auf dieser Analyse und unter anderem mit Hilfe von Best Practice Beispielen, Handlungsempfehlungen für das Südburgenland gegeben. Hierbei wird aufgezeigt, dass Regionen durch Schrumpfungsprozesse die Chance bekommen, sich auf ihre Stärken zu konzentrieren und in weiterer Folge die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken. Dies zeigt auf, welche Chancen es für Regionen in ländlicher Lage bei Schrumpfung geben kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Shrinkage of cities or regions may have several causes. A change in the socio-demographic characteristics is an important factor, especially in rural areas. While agglomerations in Austria - such as Vienna - grow, peripheral regions have to deal with the influence of the demographic change and the aging of the population. This thesis deals with these aspects of shrinkage in rural areas of Austria. Demographic change is a long-term process, which could be ignored for long periods. This was due to the growth-oriented spatial planning. For policy shrinkage is a taboo-subject. This thesis shows that shrinkage does not have to be a problem - it can also be an opportunity for shrinking regions. Therefore the region Southern Burgenland was carefully analyzed by a detailed literature research, qualitative interviews with the regional population and an expert interview with the regional management Burgenland. Recommendations for Southern Burgenland, which are partly based on best practice examples, build the final step of this thesis. It is shown that shrinkage can be a chance for regions, because they get the opportunity to focus on their strengths and increase the quality of life for their residents. This demonstrates what opportunities there may be for rural and shrinking regions.