Titelaufnahme

Titel
Guggenheim Museum Helsinki / von Stefan Hoser
VerfasserHoser, Stefan
Begutachter / BegutachterinBerthold, Manfred
ErschienenWien, 2016
Umfang165 Seiten : Illustrationen, Pläne, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Text in englischer und deutscher Sprache
SpracheDeutsch ; Englisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Architektonischer Entwurf
Schlagwörter (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-4305 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Guggenheim Museum Helsinki [52.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Juni 2014 wurde ein weltweit offener und anonymer Architekturwettbewerb für die Ideenfindung eines neuen Guggenheim Museums in Helsinki ausgeschrieben. Dieser stellt den Ausgangspunkt meiner Arbeit dar, von dem Teile der Auslobung, wie der Bauplatz sowie funktionelle und programmatische Punkte übernommen wurden. Das große öffentliche Bauwerke den Tourismus ganzer Städte und Länder beeinflussen können, auch bekannt als "Bilbao Effekt", erweist sich als große Bürde, Frank Gehrys gebautem Museum nacheifern zu müssen. Als Global Player hat die Guggenheim Stiftung in Verhandlungen mit Ländern und Städten dadurch enormen Rückenwind und kann etlichen finanziellen Druck auf Partnerstädte durch dieses Renommee ausüben. Kritisch hinterfragt wird die Notwendigkeit einer internationalen Organisation, die anstrebt, ähnliche Kunstrichtungen zu thematisieren und damit in Konkurrenz tritt mit bereits ansässigen heimischen Museen. Der Entwurf strukturiert das Südhafengebiet grundlegend um, ermöglicht eine neue Durchwegung der Stadt und dient als Erweiterung des öffentlichen Raumes am Wasser. Durch die relativ flache Ausgestaltung der Volumina nimmt das Museum Rücksicht auf die bestehende Stadtlandschaft und soll dazu einladen, sowohl im Inneren, als auch am Dach begangen zu werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In June 2014, an anonymous and open to the world architectural competition was called out in order to gain ideas for a new Guggenheim Museum in Helsinki. This competition, of which parts of the original competition brief, e.g. the building site, as well as functional and programmatic points were adopted, provided the starting point for my thesis. The fact that large public buildings can affect the tourism of entire cities and countries, known as the "Bilbao Effect", proves as a huge burden by having to follow the example of Frank Gehry's constructed museum. As a global player, the Guggenheim Foundation has an enormous power when negotiating with countries and cities and hence, can use its reputation to put a lot of pressure on its partner cities. The necessity of an international organisation, which aims at broaching the issue of similar art forms, thereby entering into competition with already established domestic museums, is critically scrutinized. The design at hand fundamentally restructures the south harbor area, allows for a new thoroughfare of the city and provides an extension of the public area on the waterside. By keeping the volumes relatively flat, the museum shows consideration for the urban landscape already present and shall invite visitors to explore not only the insides but also the rooftop.