Titelaufnahme

Titel
Franz Schuster - Siedlungsbau der Nachkriegszeit in Wien 1945 -1960 / von Ines Perlinger
Weitere Titel
Franz Schuster - housing development in post-war Vienna, 1945 -1960
VerfasserPerlinger, Ines
Begutachter / BegutachterinPlakolm, Sabine
ErschienenWien 2016
Umfang155 Seiten : Illustrationen, Pläne
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Siedlungsbau / Nachkriegszeit / Franz Schuster / Siemensstraße / Am Schöpfwerk / Schnellbauprogramm / Duplexwohnung
Schlagwörter (EN)housing development / post-war / Franz Schuster / Siemensstraße / Am Schöpfwerk / quick construction programme / duplex apartments
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-4200 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Franz Schuster - Siedlungsbau der Nachkriegszeit in Wien 1945 -1960 [7.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Meine Diplomarbeit widmet sich dem Siedlungsbau Franz Schusters (1892-1972) in der Wiener Nachkriegszeit, der anhand der Siedlung -Siemensstraße- (1950-1954) in Floridsdorf und der Siedlung -Am Schöpfwerk- in Atzgersdorf (1951-1957) analysiert werden soll. Nach einem kurzen Überblick über den Wohnbau der Zwischenkriegszeit wird auf jenen der Nachkriegszeit genauer eingegangen. Hierbei sollen die beiden Siedlungen Franz Schusters mit anderen zeitgleichen Siedlungsbauten (Wohnsiedlung Stadlau von Michel Engelhart/Fritz Judtmann, 1950 und der Per Albin Hansson Siedlung von Franz Schuster/Eugen Wörle/ Friedrich Pangratz/ Stephan Simony, 1947-51 und 1954-55) verglichen werden. Die Siedlungen werden hinsichtlich Lage, Struktur, Wohnungstypen, Grundrissvarianten, Freiraumbezug und Gemeinschaftsräumen untersucht. Eine zentrale Frage ist, in welchem Ausmaß Franz Schuster den Wiener Siedlungsbau der Nachkriegszeit geprägt hat. Von besonderem Interesse sind die Umsetzung seines Schnellbauprogramms, sein Konzept der -Duplexwohnungen- sowie seine Interieur- und Möbelentwürfe. Primärquellen für diese Arbeit sind die Pläne der Siedlungen -Siemensstraße- und -Am Schöpfwerk- sowie Typoskripte und Manuskripte von Franz Schuster aus dem Archiv der Universität für Angewandten Kunst sowie die Pläne der Baupolizei MA 37.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is concerned with the building of settlements by Franz Schuster (1892-1972) in Vienna's post-war, based on analyses of the settlement "Siemensstraße" (1950-1954) in Floridsdorf and the settlement "Am Schöpfwerk" in Atzgersdorf (1951-1957). After a brief overview of the housing construction during the interwar period, the thesis is going to analyse the housing during post-war period in more detail.The two settlements by Franz Schuster will be compared with other settlement constructions of the same period (housing complex Stadlau by Michel Engelhart / Fritz Judtmann, 1950 and the Per Albin Hansson settlement by Franz Schuster / Eugen Wörle / Friedrich Pangratz / Stephan Simony, 1947-51 and 1954-55).The settlements are examined in terms of location, structure, types of housing, layout, space reference and common spaces. A key question is, to which extent Franz Schuster coined the post-war settlement construction from Vienna. Of particular interests are the implementation of his quick construction programme, his concept of "Duplex apartments" and his interior and furniture designs. Primary sources for this thesis are the drawings of the settlements "Siemensstraße" and "Am Schöpfwerk" also typescripts and manuscripts of Franz Schuster from the archives of the University of Applied Arts and the drawings of the -Baupolizei- MA37.