Bibliographic Metadata

Title
re-Creation Sitzenberg - Entwurf eines Burnout-Rehabilitationszentrums in nachhaltiger Bauweise für Sitzenberg-Reidling / von Ulrich Kiesl
Additional Titles
re-Creation Sitzenberg - Design project of a rehabilitation centre for burnout in sustainable construction for Sitzenberg-Reidling
AuthorKiesl, Ulrich
CensorMartens, Bob
PublishedWien, 2016
Description139 Seiten : Illustrationen, Pläne, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Rehabilitation centre / burn-but / recreation / sustainable construction
Keywords (EN)Rehabilitationszentrum / burn-out / Naherholung / Nachhaltige Bauweise
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-4157 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
re-Creation Sitzenberg - Entwurf eines Burnout-Rehabilitationszentrums in nachhaltiger Bauweise für Sitzenberg-Reidling [26.66 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

-reCreation Sitzenberg- ist die Ausarbeitung eines Entwurfes für ein Burnout-Rehabilitationszentrum. Dieses Thema wurde Aufgrund eines konkreten Planungswettbewerbs, welcher durch die Beamtenversicherungsanstalt ausgeschrieben wurde, gewählt. Die Errichtung eines Gesundheitszentrums mit 120 Patientenbetten ist in der Gemeinde Sitzenberg-Reidling geplant. Zu Beginn erfolgt ein theoretischer Abriss des aktuellen Wissensstandes zur Burnout-Erkrankung und den Behandlungsmethoden. Es werden unterschiedliche Therapiekonzepte erläutert und Anhand von vier Referenzprojekten verglichen. Danach werden die Anforderungen an das Patientenzimmer im Detail beschrieben. Belichtung und Beleuchtung, Ausblick und Naturbezogenheit sowie Farbe und Material beein ussen den Genesungsprozess der Patienten. Diese Aspekte sollten beim Entwurf besonders beachtet werden. Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt den Trend weg vom sterilen Krankenhaus hin zum Gesundheits-Hotel. Im praktischen Teil der Arbeit wird zuerst der Standort mit seiner historische Entwicklung, der Infrastruktur und dem Freizeitangebot analysiert. In den anschließenden Entwurfsunterlagen sind Übersichtspläne, Bebauungs- und Funktionskonzepte, Grundrisse, Schnitte und Ansichten, sowie Zimmerdetailpläne ersichtlich. Das räumliche Gefüge wird mittels Perspektiven verdeutlicht. Wichtige Entwurfskriterien sind die offene Gestaltung nach außen, Blickbeziehungen in die Natur und die Durchmischung der Funktionen. Natürliche Lichteinfälle, Verweilzonen in den Erschließungsbereichen und die Verbindung von Behandlungs- und Bettentrakten über alle Geschoße beleben das Bauwerk. Das ausgewogene Verhältnis zwischen Rückzugsorten und Kommunikations ächen, Betreuungs- und Therapieräumen sowie Freizeiteinrichtungen soll den Patienten positiv beein ussen und dadurch den Heilungsprozess beschleunigen.

Abstract (English)

The main objective of -reCreation Sitzenberg- is the development of a concept for a burnout rehabilitation centre. The major intention for choosing this topic was the planning competition for a healthcare centre, which has been announced by the BVA institute in 2016. The tender contained the construction of a healthcare centre for 120 patients located in the municipality of Sitzenberg-Reidling in Lower Austria. The rst part of the thesis deals with the theoretical background of burnout diseases and provides an overview of state of the art treatment methods. Several therapy concepts are explained and compared according to four reference projects. Furthermore, the requirements for patient rooms are described in detail. Natural daylight as well as arti cial illumination, the view out of the rooms as well as colour and materials has an impact on the recovery of the patients. These aspects are crucial for the underlying draft, following the recent trend of designing comfortable healthcare hotels instead of sterile hospitals. The practical part of the master thesis focuses on analysing the historical development, infrastructure and leisure activities of the location. The drafts include location plans, functional concepts, oor plans, sections, elevations and detailed room plans. Finally, the spatial structure is illustrated by renderings. Important criteria for the design of the rehabilitation centre are the open design by including nature, natural daylight and leisure areas. The composition of treatment areas and bed wings within all oors bring life to the whole building. This well balanced combination of private and public spaces will positively affect the patients in their healing process.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 195 times.