Titelaufnahme

Titel
Der Wiener kommunale Wohnbau der Nachkriegszeit am Beispiel der Per-Albin-Hansson Siedlung West / von Theresa Fierlinger
Weitere Titel
The municipal housing in Vienna`s post-war period on the example of the Per-Albin-Hansson estate West
VerfasserFierlinger, Theresa
Begutachter / BegutachterinPlakolm, Sabine
ErschienenWien 2016
Umfang143 Blätter : Illustrationen, Pläne, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Nachkriegszeit / kommunaler Wiener Wohnbau / Per Albin Hansson Siedlung West
Schlagwörter (EN)post-war period / municipal housing in Vienna / Per-Albin-Hansson estate West
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-4046 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Wiener kommunale Wohnbau der Nachkriegszeit am Beispiel der Per-Albin-Hansson Siedlung West [10.27 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Thema meiner Arbeit ist der Wiener kommunale Wohnbau der Nachkriegszeit, der am Beispiel der Per Albin Hansson Siedlung West (Architekten: Franz Schuster, Friedrich Pangratz, Stephan Simony, Eugen Wörle, 1947-51 und 1954-55) eingehend analysiert werden soll. Nach einem kurzen Rückblick auf den kommunalen Wohnbau des Roten Wien soll die Wohnbautätigkeit der Nachkriegszeit genauer untersucht werden. Hierbei soll auf die zwischen 1947 bis 1955 entstandenen Siedlungen in Wien eingegangen werden. Zentrale Kriterien sind dabei die städtebauliche Lage, Siedlungsstrukturen, Typologien, Grundrisslösungen, kommunale Einrichtungen, die planenden Architekten, die gestalterischen Elemente und der Freiraumbezug. Ein wichtiger Punkt ist ferner die Frage, inwiefern die Gartenstadtbewegung Großbritanniens Einfluss auf die Siedlungen in Wien hatte bzw. ob es Analogien zum deutschen Siedlungsbau gibt. Eine abschließende Betrachtung gilt den seit den 1990er Jahren vollzogenen Sanierungsmaßnahmen. Primärquellen für die Arbeit sind die Pläne zur Per Albin Hansson Siedlung des Architekturzentrums Wien (Nachlass von Eugen Wörle) sowie die der MA 37.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of my thesis is the construction of municipal housing in Vienna`s post-war period, with a focus on the Per-Albin-Hansson estate West (architects: Franz Schuster, Friedrich Pangratz, Stephan Simony, Eugen Wörle, 1947-1951 and 1954-1955). After a short review of the municipal housing of the "Red Vienna", the residential construction activity of the post-war period is thoroughly examined. Therefore, the Vienna residential buildings raised between 1947 to 1955 are described in detail. The main criteria are the urban sites, the settlement structures, typologies, blueprints, residential service facilities, the involved architects, the architectural elements and the relationship with the environment. Furthermore, another essential aspect is whether the settlements in Vienna are influenced by Great Britain`s garden city movements and whether there are any analogies to German municipal housing. A final spotlight falls on the restoration measures of the 1990`s. The main sources for the research are the blueprints for the Per-Albin-Hansson estate West of the -Architekturzentrum Wien- (Eugen Wörle`s heritage) and those of the municipal department 37.