Titelaufnahme

Titel
Verwendung von taktilen Karten für Blinde / von Roland Prinz
VerfasserPrinz, Roland
Begutachter / BegutachterinPurgathofer, Peter
ErschienenWien 2016
Umfangxiii, 115 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Barrierefreiheit / Blind / taktile Karten / Planlesen / Interaktion / iPad
Schlagwörter (EN)Accessibility / Blind / tactile maps / map reading / interaction / iPad
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-3642 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verwendung von taktilen Karten für Blinde [15.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es, durch die Verknüpfung von Technik und Information, blinde Personen bei der Erkundung ihrer Umgebung zu unterstützen. Der entwickelte Prototyp bietet die Möglichkeit, Stadtkarten mittels audiounterstützter Software zu erforschen. Durch die Kombination von taktilen Karten mit einem Multi-Touch Sensor, können hinterlegte kartografische Informationen durch den Einsatz von Gesten abgerufen und verarbeitet werden. Vorhandenes Umgebungswissen der AnwenderInnen wird dabei um neues, kartografisches Wissen aus dem Prototypen ergänzt. So wird das Erlernen von räumlichem Denken aktiv unterstützt. Die Diplomarbeit besteht aus einer Analyse und Kombination von bestehenden Forschungsergebnissen und Projekte sowie der Evaluierung von Multi-Touch Technologien für den Einsatz des Prototyps. Dabei werden die Technologien Leap Motion Sensor und das Apple iPad Pro in unterschiedlichen Situationen und Anwendungsfällen für den möglichen Einsatz getestet. Im Zuge der Entwicklung wird ein Konzept erarbeitet und ein Prototyp erstellt, der die genannten Anforderungen vollumfänglich erfüllt. Bei der Entwicklung werden die Software, als auch die Erstellung der taktilen Karten und einem Gehäuse für den Prototyp, berücksichtigt. Abschließend wird im Rahmen eines Workshops das Konzept und der Prototyp durch blinde ExpertenInnen für den Einsatz in Schulklassen evaluiert. Das Resultat sind zwei haptische Stadtkarten mit hinterlegten Informationen in den abgebildeten Bereichen und ein vollständiger Prototyp basierend auf dem Apple iPad Pro. Das Konzept erläutert alle Funktionen der Software und die Beschreibung der einzelnen Gesten zur Interaktion mit der Software. Mit diesem Konzept ist der Grundstein für ein selbstständig verwendbares Werkzeug für Personen mit einer Sehbeeinträchtigung zum Lesen von Landkarten gelegt.

Zusammenfassung (Englisch)

The main goal of this master-s thesis is the combination of technology and information to support blind people discovering their domestic environment. The prototype offers the possibility to explore city maps with an audio enhanced software. Due to the usage of tactile maps and a multi touch device, geobased information can be accessed using hand gestures. Through the mix of the user-s knowledge of the environment and the new information gained from the prototype, learning of map reading skills and visual thinking can be supported. This thesis consists of an analysis and consolidation from previous research findings and projects as well as the evaluation of multi-touch technologies as a basis for the prototype. Therefore the Leap Motion Sensor as well as the Apple iPad Pro will be tested in various situations and use cases for the possible applications. During the development phase a concept and a prototype will be created which fulfils the predefined requirements. The software, as well as the hardware components like the tactile maps and an iPad Pro casing will be considered. Final the thesis ends with an evaluation of the prototype with a workshop where blind experts test the usage of the device in a school environment. The results are two tactile city maps with the needed information stored in a database as well as a fully functional prototype based on the Apple iPad Pro. The concept contains all the functions of the software and the description of the gestural interaction with the software. This concept is the basis for a self-dependent tool for reading city maps as a blind person.