Titelaufnahme

Titel
Integrated evaluation of architectural design : the AQ-System - a morphological evaluation methodology of lightweight structures / von Dipl.-Ing. Anna-Vera Deinhammer
Weitere Titel
Ganzheitliche Qualitätsermittlung von architektonischen Entwürfen
VerfasserDeinhammer, Anna-Vera
Begutachter / BegutachterinAchammer, Christoph ; Sedlak, Vinzenz
ErschienenWien 2016
Umfangca 513 Seiten in getrennter Zählung : 1 Beilage
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Dissertation, 2016
Anmerkung
Text teilweise in deutscher und in englischer Sprache
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher und in englischer Sprache
SpracheDeutsch ; Englisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Qualitätsermittlung / Architektonische Entwürfe
Schlagwörter (EN)Evaluation / Architectural Design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-3491 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Integrated evaluation of architectural design [38.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das morphologische Weltbild in der Architektur Für die Beantwortung der wichtigsten Frage im Architekturschaffen - das Wie zur Realisierung einer Aufgabe - muss man die Fragen nach der Bedeutung Wozu und nach dem Sinn und Zweck Warum des architektonischen Handelns ins Rampenlicht holen. Das Aufbrechen der verengten Wie-Betrachtung unseres heutigen Tuns ist grundlegender Gegenstand ingenieurwissenschaftlicher Forschung die um den gesellschaftlichen und historischen Kontext bemüht ist. Da morphologische Forschung Anspruch auf eine allumfassende Perspektive erhebt und sich möglichst genau definierten oder beschriebenen Sachverhalten in vorurteilsloser Weise nähert, wird nur die Anwendung dieses spezifischen Weltbildes der holistischen Dimension von Architektur gerecht. Diese Methode gibt die größtmögliche Sicherheit, dass kein Aspekt vergessen wird, was der Klarheit der Kommunikation und Argumentation zwischen den Akteuren zuträglich ist und bei der Vermeidung von Missverständnissen hilft. Ziel und Methode dieser Studie Das Ziel ist die Entwicklung des Systems zur Ermittlung der architektonischen Qualität (AQ-S) von gebauten als auch sich noch in der Entwurfsphase befindlichen Leichtbaustrukturen. Der Zusatz "Leichtbaustrukturen" wurde auf Grund der Überzeugung der Autorin gewählt, dass diese Konstruktionsphilosophie eines der größten Potentiale hinsichtlich Nachhaltigkeit und architektonischer Qualitätssteigerung aufweist. Zusätzlich hängt deren Qualität besonders von einer geglückten gleichberechtigten, simultanen Zusammenarbeit von Beginn an aller am Planungsprozess Beteiligten ab - sogenanntes Integrated Design. Das AQ-S soll als Diskussionsgrundlage und Argumentationssammlung für die Phasen Initiierung und Planung sowie für die Phase Nutzung (Evaluierung) im Lebenszyklus eines Gebäudes dienen. Voraussetzung dafür ist zunächst das bereits beschriebene Aufspüren der wichtigsten Zusammenhänge im System Architektur, das Erarbeiten von geeigneten Werkzeugen zur empirischen Sammlung der quantitativen als auch qualitativen Daten und die Anwendung eines sinnvollen mathematischen Modells zur Auswertung und Verknüpfung dieser in ihrem Wesen sehr unterschiedlichen Daten. Absicht ist es Verständnis zu erlangen wie sich das System verhält und wo zur Qualitätssteigerung angesetzt werden muss.

Zusammenfassung (Englisch)

The morphological approach in architecture In order to answer the most important question in architectural practice - how to cope with a task superbly - it is essential to bring the questions of substance - what for - and of spirit and purpose - wherefore - into the spotlight. Breaking up the exclusive and thus narrowed question how we do something is a fundamental subject of engineering science, which strives for social and historical context. Morphological research claims to be an all-embracing perspective and defines or describes issues as closely as possible. Its approach to problems without showing prejudice is the reason why merely this specific way of thinking meets the holistic requirements of architecture. This method provides maximum security ensuring that no aspect is left behind. The result is clarity in communication and argumentation between stakeholders and helps to avoid misunderstandings. Aim and methodology of this study Initially, this requires the already described identification of the most important relationships in the system architecture, the elaboration of appropriate tools for empirical collection of quantitative and qualitative data. The next step is applying a reasonable mathematical model for analysing and linking these in its essence very differ-ent data. The aim is to develop the AQ-System to determine the architectural quality (AQ-S) of lightweight structures which have already been built or are in the process of being designed. The addendum lightweight structures was chosen because of the authors´ believe that this design philosophy has the greatest potential in terms of sustainability and architectural quality improvement. Supplementary the quality of lightweight structures depends especially on a successful, equal and simultaneous cooperation of all those involved in the planning and design process right from the beginning. The AQ-S will provide a basis for discussion and a collection of arguments to pass the phases Initiation and Planning as well as the phase Utilisation (Evaluation) of the six-stage building-life-cycle. Initially, this requires the already described identification of the most important relationships in the system architecture, the elaboration of appropriate tools for empirical collection of quantitative and qualitative data. The next step is applying a reasonable mathematical model for analyzing and linking these in its essence very different data. The intention is to obtain an understanding of how the system behaves and at which point it needs improvement.