Titelaufnahme

Titel
Entwicklung eines Modells zur Darstellung von Traceabilitydaten in Abhängigkeit von Traceabilityanwendungsfällen / von Sebastian Lichtenberger
Weitere Titel
Development of a model describing tracebility data required for identified tracebility use cases
VerfasserLichtenberger, Sebastian
Begutachter / BegutachterinKittl, Burkhard
ErschienenWien, 2016
Umfangvi, 203 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Dissertation, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Tracebility / Rückverfolgbarkeit
Schlagwörter (EN)Tracebility
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-3466 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklung eines Modells zur Darstellung von Traceabilitydaten in Abhängigkeit von Traceabilityanwendungsfällen [3.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird der Begriff Traceability in zwei Bereiche geteilt. Einerseits wird beleuchtet, welche Traceabilityanwendungen neben der bekanntesten Anwendung, der Rückrufeingrenzung in Unternehmen des Maschinenbaus, noch im Einsatz sind, anderseits auch welche Daten für welche Traceabilityanwendung in welchem Detailierungsgrad notwendig sind. Für die anschauliche Darstellung der möglichen Traceabilitydaten wurde ein Traceabilitymodell entwickelt, in dem mögliche Daten in statische und dynamische Traceabilitydaten gegliedert werden. Statische Daten sind Daten, die vor dem Auslösen eines Fertigungsauftrages entstehen, wie etwa Produkttyp, Stücklisten, Software, Zeichnungen, Arbeitspläne und Prüfpläne und deren Revisionen bis hin zur Kundenkonfiguration. Im Zuge der Erzeugung von Produkten entstehen Fertigungsdaten, die in die Kategorie der dynamischen Traceability fallen. Darunter fallen Daten über Bauteile, die im Produkt verbaut werden, Prozessdaten, die bei der Fertigung des Produktes entstehen, Prüfdaten, die das Ergebnis des Fertigungsprozesses beschreiben und Vertriebsdaten, die beschreiben, an welchen Kunden das Produkt geliefert wurde. All diese Daten der dynamischen Traceability lassen sich in drei unterschiedlichen Detailierungsstufen anwenden. Diese sind im gröbsten Detaillierungsgrad Daten, die sich dem Produkt nur über den Typ zuordnen lassen. Im mittleren Detaillierungsgrad lassen sich die Daten über einen Zeitstempel mit dem Produkt verknüpfen und im feinsten Detailierungsgrad erfolgt eine direkte Zuordnung zwischen den Traceabilitydaten und dem produzierten Produkt. Mit diesem Traceabilitymodell lassen sich nun alle in den untersuchten Unternehmen identifizierten Traceabilityanwendungen darstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

Within this thesis, traceability was divided into two parts. On the one hand, research was done on traceability applications that are already implemented in corporations of mechanical engineering together with the well known -product recall optimization-. On the other hand, the necessary traceability data and the level of detail related to the data were analyzed. For the clear presentation of potential traceability data, a traceability model was designed. Within this model traceability data is statically and dynamically structured. Statical traceability data is information about the product, which is generated before or while triggering the production order. This could be data like the bill of materials, software, technical drawings, working plans, testing plans and their revisions. In a more detailed level, this could also be data about the customer's configuration. Data which is generated during the production process is called dynamical traceability. This type of traceability could also be separated into four divisions: part data, process data, test data and distribution data. Part data describes the parts assembled in a product. Process data is the data generated during the production process. Test data describes the result of the production process and distribution traceability indicates the distribution process directly after the production process. All these different types of dynamical traceability data are again separated into three levels. On the roughest level, data can only be mapped to the product type. Within the medium level, data is mapped thorough a time stamp to the product. On the finest level of detail, data is mapped directly to the product. With this traceability model it is possible to describe all traceability data for all identified traceability applications which were found during the research.