Titelaufnahme

Titel
Gesamtwirtschaftliche und strukturelle Determinanten des Energieverbrauchs, der Verkehrsleistung und der CO2-Emissionen des Personenverkehrs / von Ida Dallinger
Weitere Titel
Economic and structural determinants of energy use, emissions and distances of personal mobility in Austria
VerfasserDallinger, Ida
Begutachter / BegutachterinGetzner, Michael
ErschienenWien, 2016
UmfangVIII, 126 Seiten : Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Personenverkehr / Statistik / Gesamtwirtschaft
Schlagwörter (EN)Personal mobility / statistics / economy
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-3385 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gesamtwirtschaftliche und strukturelle Determinanten des Energieverbrauchs, der Verkehrsleistung und der CO2-Emissionen des Personenverkehrs [1.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sowohl für die Produktion von Gütern als auch für die Bereitstellung von Dienstleistungen ist der Einsatz von Energie eine grundlegende Voraussetzung. Der Energieeinsatz ist allerdings sowohl hinsichtlich des Verbrauchs begrenzter fossiler Ressourcen und der Abhängigkeit von Erdölprodukten als auch hinsichtlich der Treibhausgasemissionen problematisch. Bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Verringerung der Treibhausgasemissionen ist der Verkehrsbereich von besonderer Relevanz. Eine wichtige Basis für die Entwicklung wirksamer politischer Strategien zur Reduktion des Energieverbrauchs, der Verkehrsleistung und der CO2-Emissionen sind genaue Informationen über die Einflussgrößen dieser Variablen. Diese Arbeit widmet sich der Frage, welchen Einfluss gesamtwirtschaftliche und strukturelle Determinanten auf den Energieverbrauch, die Verkehrsleistung und die CO2-Emissionen haben, wobei der Schwerpunkt auf dem Personenverkehr liegt. Mittels Regressionsanalyse werden ökonomische und räumlich-infrastrukturelle Determinanten untersucht. Sowohl länderübergreifend (gemeinsam für Österreich, Deutschland und die Schweiz) als auch speziell für Österreich werden Daten aus dem Zeitraum 1950 bis 2014 analysiert. Signifikante Zusammenhänge werden beim BIP, der Einwohnerzahl, dem Kraftstoffpreis und dem Urbanisierungsgrad festgestellt. Des Weiteren zeigen die Ergebnisse der Analyse, dass keine verallgemeinernden Aussagen über die Determinanten des Energieverbrauchs, der Personenverkehrsleistung und der CO2-Emissionen möglich sind. Je nach Art des untersuchten Umweltverbrauchs, nach Verkehrsmittelart und Betrachtungsebene des Verkehrs sowie nach räumlichem Bezug werden unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Insgesamt sind die Zusammenhänge der abhängigen Variablen mit dem BIP und der Einwohnerzahl am häufigsten signifikant, gefolgt vom Kraftstoffpreis.

Zusammenfassung (Englisch)

The use of energy is essential for the production of goods and the provision of services. However, energy consumption is problematic concerning consumption of limited fossil resources and the dependency on petroleum products as well as in terms of greenhouse gas emissions. Especially for the transport sector it is particularly important to implement measures which increase energy efficiency and reduce greenhouse gas emissions. Developing effective policies to reduce energy consumption, passenger kilometers and CO2 emissions requires exact knowledge of the determinants of these variables. This paper focuses on personal transportation and addresses the question of the influence of macroeconomic and structural determinants on energy consumption, passenger kilometers and CO2 emissions. Economic and spatial-infrastructural determinants are examined by regression analysis. Data covering the time period from 1950 to 2014 is analyzed both cross-nationally (including Austria, Germany and Switzerland), and separately for Austria. Regression results show significant relationships with the GDP, the population, the fuel price and the level of urbanization. The results also indicate that no generalizing conclusions about the determinants of energy consumption, passenger kilometers and CO2 emissions can be drawn. Varying results are achieved depending on the type of environmental impact, the mode of transport and the spatial reference. GDP and population are the most frequent significant independent variables, followed by fuel price.