Titelaufnahme

Titel
Chancen für Beschäftigten-Minderheiten in der Bauausführung in Österreich / von Jacqueline Raab
Weitere Titel
Employment oppurtunities for minorities in non-manual construction work in Austria
VerfasserRaab, Jacqueline
Begutachter / BegutachterinKropik, Andreas ; Hirm, Thomas Stefan
ErschienenWien, 2016
Umfangviii, 334 Blätter : Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Arbeitnehmer / Minderheiten
Schlagwörter (EN)Arbeitnehmer / Minderheiten
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-3280 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Chancen für Beschäftigten-Minderheiten in der Bauausführung in Österreich [5.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der nachfolgenden Diplomarbeit werden für die vier Personengruppen Frauen, über 50-Jährige, körperlich beeinträchtigte Personen und Menschen mit Migrationshintergrund, die in Angestelltenberufen der Bauausführung in Österreich eine Minderheit darstellen, nach Verbesserungsmöglichkeiten für deren beruflichen Werdegang gesucht. Dies geschieht mithilfe eines Soll-Ist-Vergleichs zwischen gesetzlichen/institutionellen Bestimmungen und deren praktischer Umsetzung. Um praxisbezogene Ergebnisse zu erhalten, wird methodisch mit Fragebögen und mit persönlichen Interviews gearbeitet. Die Rechercheergebnisse zeigen, dass für die Entstehung der Minderheitengruppen und damit einhergehende ungleich verteilte Chancen im Wesentlichen drei Sphären verantwortlich sind: Das Umfeld der Beschäftigten-Minderheiten, gesetzliche/institutionelle Vorschriften, aber auch die Minderheiten selbst. Die Erkenntnisse der Diplomarbeit sollen schließlich dazu verhelfen, dass nicht nur die Situation der Beschäftigten-Minderheiten verbessert wird, sondern dass auch Bauunternehmen profitieren, wenn sie künftig vermehrt Mitglieder dieser Gruppen in einer ausführungsorientierten Position einstellen.

Zusammenfassung (Englisch)

This Master Thesis examines which possibilities for employment and advancement exist for the following four groups of people who represent minorities among non-manual workers in the construction industry in Austria: women, over 50-year-olds, physically handicapped people and people with migration background. This is accomplished by the use of a target-performance comparison between legal/institutional requirements and their practical realization. The data related to practice is obtained using the methods of questionnaire and personal interviews. The research results indicate that basically three spheres are responsible for the appearance of minority groups and the unequal distribution of opportunity that they experience: the environment around the employee minorities, legal/institutional provisions, but also the minority subjects themselves. The objective of this Thesis is to improve the employment situation of these minority groups, as well as to identify benefits for construction companies that follow a policy of -affirmative action- in that minorities are increasingly hired and promoted to a managerial level.