Titelaufnahme

Titel
Das Konzept Dry Port / von Sascha Moschitz
Weitere Titel
Dry Port
VerfasserMoschitz, Sascha
Begutachter / BegutachterinHauger, Georg
ErschienenWien, 2016
Umfang122 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Dry Port / Hafen / Verkehr / Terminal / Donau
Schlagwörter (EN)Dry Por / Port / Transport / Terminal / Danube
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-1999 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Konzept Dry Port [3.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Globalisierung der Produktions- und Gütermärkte, Veränderungen in der Ladungsgröße und die Zunahme im Bereich E-Commerce haben zu veränderten Rahmenbedingungen im Gütertransport geführt. Vor allem im Straßengüterverkehr wird in den kommenden Jahren mit einem starken Anstieg der Verkehrszahlen gerechnet. Eine Möglichkeit zur Verlagerung von Anteilen auf die Wasserstraße und Schiene wäre das Konzept Dry Port, bei dem Waren gebündelt von Häfen ins Hinterland transportiert werden. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Umlegung des Konzepts, welches ursprünglich an Seehäfen gebunden ist, auf die österreichische Donau und ihr Hinterland. Systematisch werden die Potenziale und Anforderungen für einen Dry Port in St. Pölten analysiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The globalization of production had led to changed conditions in transport of freights. A strong increase of traffic in road transport will be expected within the next years. Dry Ports could be a instrument, to displace shares from road to waterways and rail. Usually dry ports are concepts to bundle transport flows to and from ports to its hinterland. The following thesis deals with apportionment of the concept on the hinterland of the danube in Austria. In particular the requirements and potentials for a Dry Port in St. Pölten are analyzed.