Titelaufnahme

Titel
Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Lackenbach / von Benjamin Gaugelhofer
Weitere Titel
Virtual Reconstruction of the Synagogue in Lackenbach
VerfasserGaugelhofer, Benjamin
Begutachter / BegutachterinMartens, Bob
ErschienenWien, 2016
Umfang116 Seiten : Illustrationen, Pläne, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Rekonstruktion / Synagoge / Virtuell / Denkmalpflege / Raumgestaltung / Synagogenrekonstruktion
Schlagwörter (EN)Rekonstruktion / Synagoge / Virtuell / Denkmalpflege / Raumgestaltung / Synagogenrekonstruktion
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-1680 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Lackenbach [10.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die virtuelle Rekonstruktion ehemaliger Synagogen dient seit 1998 der Wiedererlangung und des Wiedererlebens des verlorengegangen kulturellen Erbes jüdischer Gemeinden vor und während der Zeit des Nationalsozialismus. Die Forschungsarbeit umfasst mittlerweile eine Vielzahl von digital aufbereiteten Gebetshäusern in heutigen Gebieten Polens, der Slowakei, Serbiens, Tschechiens, Ungarns, der Ukraine und Österreichs. Die vorliegende Arbeit reiht sich nahtlos in dieses Oeuvre ein und soll einen wertvollen Beitrag zur Rekonstruktion der jüdischen Geschichte im Burgenland leisten. Als Mitglied der unter dem Namen 'Sieben-Gemeinden' oder auch 'Sheva Kehillot' im 17. Jahrhundert bekannt gewordenen und unter der 'Schutzherrschaft' der ungarischen Fürsten der Estherházy und der Batthyány stehenden Gemeinden, erscheint Lackenbach mit seiner durch mehrere Brände dezimierten und teilweise 'verlorengegangenen' Gemeindeunterlagen als eine derjenigen mit der bruchstückhaftesten Geschichte. Die digitale Rekonstruktion basiert auf dem Zusammentragen aller verfügbaren Hinweise und Zeugnisse und soll am Ende nicht nur das virtuelle Wiedererlebarmachen des Tempels ermöglichen, sondern auch Aufschluss über die bewegte Geschichte seiner Besucher geben.

Zusammenfassung (Englisch)

Since 1998 the virtual reconstruction of former synagogues serves the regaining and reliving of the lost cultural heritage of Jewish communities before and during the time of National Socialism. The research includes a variety of digitally reconstructed prayer houses in the present territory of Poland, of Slovakia, of Serbia, of the Czech Republic, of Hungary, of Ukraine and of Austria. The current master thesis fits seamlessly into this oeuvre and is expected to deliver a valuable contribution to the reconstruction of Jewish history in Burgenland. Known as a member of the 'Seven communities' or 'Sheva Kehillot' since their 'protective reign' under the patronage of Estherházy and Batthyány in the 17th century, Lackenbach seems to be one of these with the most fragmented story because of its decimated and 'lost' municipal documents. The virtual reconstruction is based on the gathering of all available evidence and testimonies, and should not only allow the reliving of the temple, but also shed light on the colorful history of its visitors.