Titelaufnahme

Titel
Deaktivierung eines Zeolith-Katalysators durch thermische Degradierung und Steamen / von Michael Hartmann
Weitere Titel
Deactivation of an FCC - catalyst by steaming and thermal degradation
VerfasserHartmann, Michael
Begutachter / BegutachterinReichhold, Alexander
ErschienenWien 2016
Umfangvi, 78 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)FCC / Wirbelschicht / Katalysator
Schlagwörter (EN)FCC / Fluidized bed / Catalyst
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-1412 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Deaktivierung eines Zeolith-Katalysators durch thermische Degradierung und Steamen [2.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In einer vollkontinuierlichen Pilot-FCC-Anlage werden auf der Suche nach alternativen Rohstoffen zur Herstellung von Biotreibstoffen Pflanzenöle gecrackt. Hierbei wird versucht eine möglichst hohe LCO-Ausbeute zu erreichen. Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist die Deaktivierung eines sich zu diesem Zwecke in der Entwicklung befindenden Katalysators geringer Aktivität der Firma Grace, der, entgegen der Angabe des Herstellers, überaus hohe Aktivität aufwies. Der Katalysator wurde in drei Stufen deaktiviert, wobei in der ersten Stufe durch thermische Degradation Matrix-Strukturen zerstört wurden und in den folgenden Stufen durch Steamen bei hohen Temperaturen dealuminiert wurde. Nach jeder Stufe wurden Vergleichsversuche mit identischen Parametern durchgeführt, um den Fortschritt der Deaktivierung festzustellen. Die Einteilung des Produktes in Lumps, eine genaue Analyse der Zusammensetzung des Gasprodukts und die Analyse des Benzins in Bezug auf Aromaten und Olefine wurde die Auswirkung der Deaktivierung quantifiziert. Es konnte festgestellt werden, dass das Benzin- und LCO-Lump auf Kosten der Gasausbeute ansteigen und die Desoxygenierung des Feeds intensiviert wird. Im Produktgas erhöhte sich die Ausbeute von Propylen und Butylenen auf Kosten von langkettigen Alkanen. Diese Effekte ließen auf die verminderte Aktivität des Katalysators schließen.

Zusammenfassung (Englisch)

In order to find a renewable solution in the field of fuel production, a full continuous FCC-pilot-plant is used to crack vegetable oil. A high LCO-yield is targeted and for this reason a special catalyst from the company Grace is used. The present work deals with the deactivation of this supposedly inert catalyst which is still in development and showing highly active properties. Three steps were carried out to deactivate the catalyst. First treating it with heat (thermal degradation) followed by dealumination through steaming with vaporized water at elevated temperature. After each step experiments with similar parameters were conducted to verify the ongoing deactivation. To quantify the deactivation, the product was categorized in Lumps, the gas product composition was analysed and the gasoline product quality determined. It could be observed, that the gasoline- and LCO-lumps grow, while the gas-lump decreased. Furthermore the deoxygenation of the feed was intensified. The yield of Propylene and Butylene in the gaseous product was increasing whereas the production of alkanes dropped. Those effects proved the decreased activity of the catalyst.