Titelaufnahme

Titel
Dahe Erdgott-Tempel, Taiwan / von Julia Soto Delgado
Weitere Titel
Dahe Earthgod-Temple, Taiwan
VerfasserSoto Delgado, Julia
Begutachter / BegutachterinIllera, Christa
ErschienenWien, 2016
Umfang115 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten, Pläne
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Sakralbau / Tempel / außereuropäische Architektur
Schlagwörter (EN)Sacral architecture / Tempel / non-European architecture
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-1325 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Dahe Erdgott-Tempel, Taiwan [32.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Sakralarchitektur als Thema faszinierte mich schon seit längerer Zeit und ich war der Meinung es wäre ein passender Abschluss für mein Architekturstudium einen solchen atmosphärisch aufgeladenen Raum als Bauaufgabe zu sehen. Nach langer Suche einer geeigneten Themenstellung und Beschäftigung mit zeitgenössischem Sakralbau fand ich einen Studentenwettbewerb für einen Tempelentwurf für "Tudi Gong", den Erdgott in Taiwan. Eine besonders spannende Aufgabe, da die Kultur durch den Abstand den ich ihr gegenüber habe ganz neue Zugangsmöglichkeiten zu dieser ansonsten sehr stark aufgeladenen Thematik schafft. Durch die Analyse einer mir unbekannten Geschichte und wirkungsstarker Sakralarchitekturen entstand eine Vision für mögliche Entwicklungsrichtungen. Die klimatischen Bedingungen des Bauortes und die religiöse Geschichte, welche dahinter steht waren der Auslöser für das hinterfragen tradierter Architekturformen und eine Anregung diese neu zu denken und zu interpretieren. Der Erdgott "Tudi Gong" ist eine Gottheit des chinesischen Volksglaubens welcher in dem göttlichen Pantheon ganz unten angeordnet ist. Er ist ein sehr freundlicher, wohlwollender Gott der unter der taiwanesischen Gesellschaft sehr beliebt ist. Man könnte ihn als Alltagsgott bezeichnen den man um alle möglichen Gefallen bitten kann und der einem für alle Sorgen gehör leiht. Er ist der Vermittler zwischen den Menschen und den Göttern und in dieser Mediatorrolle ist er auch in meinem Entwurfskontext zu sehen. Der Entwurf soll einerseits diese spirituelle Vermittlung aufzeigen, wie auch die tatsächliche Vermittlung am Bauplatz zwischen diesen zwei Welten die dort aufeinander treffen. Beginnend mit dem geografischen und geschichtlichen Kontext in welchem Taiwan eingebettet ist, versuche ich in dieser Arbeit auf mein Entwurfsergebnis überzuleiten. Anhand eines kurzen Abrisses der vorherrschenden Religionen wird die Rolle von Tudi Gong und seine rituellen Verflechtungen im Alltag beleuchtet. Die Beschreibung der Stadt Taichung und seinen Gegebenheiten leitet schlussendlich auf den Bauplatz und letztenendes auf meinen Entwurf über.

Zusammenfassung (Englisch)

The topic of sacral architecture has been fascinating me for quite a while now and I thought it might be an appropriate ending for my architectural studies to design such an atmospheric and charged space. After a long search for a suitable thematic setting and research regarding contemporary sacral architecture I stumbled upon this studentscompetition for a temple design for the earthgod 'Tudi Gong' in Taiwan. A fascinating task due to the fact that asian culture is very alien to mine and I only know it from touristic visits. Thanks to this distance it was possible to approach in very different ways since the topic of sacral spaves is already very charged. By analyzing the to me unknown history and other strong sacral architecture examples, a possible vision of the future development evolved within my design. The climatic conditions of the site und it's religious background behind it were the trigger to question handed down architectural forms and a stimulus to rethink and reinterpret them. The earthgod 'Tudi Gong' is a god of the chinese folk believe and is on the very low level of the divine pantheon. He is a friendly, benevolent god which is very popular in the taiwanese society. You could call him an everyday god, because he is asked for a lot of small favors and is being called for all the small concerns. He is the mediator between the humans and the gods and that role was an important starting point for my design idea. The design should show the spiritual mediation as well as the actual mediation on site between the two very different cityscapes meeting in this point. By using a regional material as bamboo in a new way, which is less constructructive than symbolic in it's quantity brings added value to the structure without being utopic. Starting by the geografic and historical context and situation of Taiwan I will try to lead trough this paper to make clear what my design decisions were based on. By explaining the current prevalent religions the role of Tudi Gong and it's ritual entanglements in taiwanese everyday life will be depicted. The description of the city of Taichung and its facts lead to the site and ultimately in my design proposal.