Titelaufnahme

Titel
Kraneinsatz auf Baustellen / von Jean-Charles Chapuis
VerfasserChapuis, Jean-Charles
Begutachter / BegutachterinJodl, Hans Georg ; Steinschaden, Lukas
ErschienenWien, 2016
UmfangX, 162 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kran / Baustelle / Hebegerät
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-797 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kraneinsatz auf Baustellen [68.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein Kran ist ein bisschen wie ein Puzzle. Er besteht aus vielen verschiedenen Teilen. Manche passen zueinander, manche nicht. Mit allen Teilen muss ein Gerät entstehen, das effizient und sicher arbeiten soll. Diese Arbeit befasst sich mit zwei großen Kranfamilien: die Mobilkräne und die Turmdrehkräne. Die Mobilkräne schließen die Raupenkräne, die Fahrzeugkräne und die Mobilbaukräne ein. Die Turmdrehkräne kann man auch in zwei große Gruppen unterscheiden: die Untendreher und die Obendreher. Die Variationsmöglichkeiten für den Aufbau eines Krans sind groß. Dank der Vielfalt der Ausleger, der Unterbauten, der Turmkombinationen, der Kletterelemente und -vorgänge, der Bewegungseinrichtungen usw. können fast alle technisch erforderlichen Bedürfnisse erfüllt werden. Abhängig von der ausgewählten Ausrüstung kann ein Kran ein vielfältiges Arbeitsspektrum abdecken. Der Kran ist eine der wichtigsten Komponente einer Baustelle. Wenn ein Kran defekt ist, kann das den Zeitplan einer gesamten Baustelle in Verzug bringen. Gut ausgelegt und klug ausgewählt ist der Kran meist eine Garantie für eine sichere und effiziente Baustellenabwicklung. Jedoch, obwohl man in der Literatur viele technische Dokumentationen und Krandaten von den verschiedenen Herstellern finden kann (Dokumente und Informationen über die Auslegung der Ausleger, des Turms usw.), ist es schwierig ein komplettes Dokument zu finden, welches Schritt für Schritt die Anatomie und den Aufbau eines Kranes beschreibt und analysiert. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den verschiedenen Einsatzzwecken eines Krans auf Baustellen. Durch die Berücksichtigung der Anzahl, des bestmöglichen Standorts und der Einsatzkosten, soll ein optimaler Kraneinsatz auf Baustellen gewährleistet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

A crane is a little bit like a puzzle. It consists of many different parts. Some fit together, some do not. With all the parts, a device has to be built, which has to operate efficiently and safely. This paper will only consist about two large crane families: the mobile cranes and the tower cranes. The mobile cranes include the crawler cranes, the truck cranes and the mobile construction cranes. The tower cranes can also be divided into two large groups: the self-erecting cranes and the top-slewing cranes. The capacities of the crane system are large. Thanks to the variety of jibs, of substructures, of tower combinations, of climbing elements and operations, of moving equipments, etc. almost all technical needs can be satisfied. Depending on the selected equipment, a crane can cover a very wide range of work. The crane is a key component of the construction site. His problems can totally obstruct the good running of the work. Well designed and clever selected, the crane is a guarantee for the success of a safe and efficient building site. However, althought we can find in the literature many technical documentation and crane data from the various manufacturers (documents and informations on the dimensioning of the boom, the tower etc.), a complete document which describes and analyzes step by step the anatomy of the cranes is hard to find. The present paper deals with the different applications of a crane on a building site. With considerations about the right number, the best location, and the operating costs, an optimal use of cranes on building sites must be warranted.